Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Tübingen

Filmtage-Kurzfilmpreis für „Fauve“

08.11.2018
  • dhe

Der kanadische 15-Minüter „Fauve“ (Wild und ungehemmt) von Jeremy Comte über zwei Jungs, die zwischen Natur und Industrie Herausforderungen, Gefahren und das Grauen entdecken, wurde mit dem Kurzfilmpreis der Französischen Filmtage Tübingen ausgezeichnet. Das Preisgeld von 1000 Euro stellte die Kreissparkasse Tübingen zur Verfügung.

Der Tübinger Publikumshit „Un homme pressé“ erhielt wie berichtet auch den mit 21000 Euro verbundenen Verleihförderpreis. Die je zu einem Drittel von der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg, Unifrance Film International (Paris) und dem Deutsch-Französischen Jugendwerk gestiftete Summe kommt nun dem französischen Branchenriesen Gaumont zugute: um die Tragikomödie flächendeckend in die deutschen Kinos zu bringen.

Beim Stuttgarter Festivalableger gab es eine lobende Erwähnung für das Drama „Seule à mon mariage“ von Marta Bergman im Internationalen Wettbewerb der Filmtage. Die wahrhaftige und berührende Schilderung des Emanzipationsversuchs einer jungen Roma aus Rumänien überzeugte die Jury.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

08.11.2018, 19:20 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Filmtage-Kurzfilmpreis für „Fauve“





Wir bitten Sie, sachlich zu diskutieren und respektvoll miteinander umzugehen. Bitte kommentieren Sie mit Klarnamen und verzichten Sie auf externe Links. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen und Nutzer zu sperren. Genauere Regeln fürs Kommentieren finden Sie in unserer Netiquette .

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige