Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Finanzriese bekennt sich zum Klimaschutz

28.11.2015
  • DPA

München. Die Allianz will den Klimaschutz bei allen Geldanlagen zur Vorgabe machen und die Investitionen in erneuerbare Energien verdoppeln. Nach dem angekündigten Rückzug aus der Kohle-Energie legte der größte europäische Versicherungskonzern gestern nach und sicherte zu, seine Investments flächendeckend unter die Lupe zu nehmen. "Mit unserem Risikowissen, unserer Finanzstärke und unseren langfristigen Anlagehorizonten können wir den Klimaschutz wirkungsvoll unterstützen und gleichzeitig langfristige Chancen für unsere Kunden nutzen", sagte Vorstandschef Oliver Bäte.

Eine Rating-Agentur soll die Anlagen der Allianz bis Mitte 2016 nach 37 Kriterien durchforsten. Neben Treibhausgasemissionen und Energieeffizienz zählen dazu auch Datenschutz und Korruption. Die Allianz verspricht sich davon vor allem eine höhere Rendite für ihre Kunden, da beispielsweise Investitionen in Kohle-Energie auf Dauer nicht mehr lukrativ erscheinen. Für die Kunden mit einer Altersvorsorge bei der Allianz sei die Rendite elementar, sagte ein Sprecher. Diese habe oberste Priorität.

Die Allianz ist mit Kundengeldern von mehr als 600 Mrd. EUR einer der größten Akteure am Finanzmarkt. Um die langfristigen Zusagen zu erfüllen, steckt der Konzern seit Jahren immer mehr Geld in Wind- und Solarparks, da diese eine höhere Rendite versprechen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

28.11.2015, 08:30 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball