Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Reutlingen

Findbuch ist frei für die Suche im Internet

8000 Urkunden, Akten oder Quittungen zwischen 1298 und dem frühen 19. Jahrhundert hütet Reutlingen aus seiner reichsstädtischen Zeit – „das ist ein herausragender Bestand“, sagt Gerold Kronberger vom Stadtarchiv. Vor allem rund 700 spätmittelalterliche Urkunden haben im steinernen Gewölbe der nicht mehr bestehenden „Alten Kanzlei“ am Marktplatz den Stadtbrand von 1726 überdauert. Darunter auch das älteste Reutlinger Repertorium (Findbuch) von 1667, in dem alle damaligen Archivalien der Reichsstadt katalogisiert worden waren.

10.08.2015

Den Bestand „Reichsstädtische Urkunden und Akten“ hat insbesondere Herman Kalchreuter (1887 bis 1961) aufgearbeitet. Der ehemalige Oberstudiendirektor am Friedrich-List-Gymnasium hat die rund 8000 Archivalien des Bestands in neun Jahren zwischen 1952 und 1961 akribisch verzeichnet. Herausgekommen ist ein 26-bändiges Werk mit dunkelrotem Buchrücken. Sein Repertorium gehört zu den am häufigsten gen...

86% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball