Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Zeitungen für Auszubildende

Firmenchef Klaus Fischer fördert Bildung des Nachwuchses

Die Firma fischer schenkt ihren Auszubildenden und Studenten an der Dualen Hochschule für sechs Monate ein Zeitungsabonnement. Finanziert wird die Aktion von Firmenchef Klaus Fischer, der damit die allgemeine und politische Bildung des Firmennachwuchses fördern will.

19.10.2010

Waldachtal. Seit 1. Oktober liegt bei den 131 Auszubildenden und Studenten der Dualen Hochschule (DH) von fischer eine Zeitung pünktlich auf dem Frühstückstisch. Die Gratislektüre haben sie Klaus Fischer zu verdanken. Der Eigentümer und Vorsitzende der Geschäftsführung der Unternehmensgruppe fischer hat im Frühjahr ein Projekt auf den Weg gebracht, mit dem er gezielt das Interesse an und das Verständnis für Politik, Wirtschaft und Medien fördern will. „Wir sind ein global agierendes Unternehmen“, sagt Fischer: „Daher ist es aus meiner Sicht unerlässlich, dass sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über ihre fachliche Qualifikation hinaus auch mit politischen, wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhängen auseinandersetzen.“

Diese Gelegenheit erhalten die jungen Frauen und Männer nun über die tägliche Zeitungslektüre. Die Abonnements wurden möglich durch Kooperation mit den drei regionalen Tageszeitungen an den badischen und württembergischen Standorten von fischer (Badische Zeitung, Schwarzwälder Bote und SÜDWEST PRESSE/NECKAR-CHRONIK). Die Zusammenarbeit sieht neben dem Abo auch weitere Bausteine vor – etwa Redaktionsbesuche. Geplant ist weiter, dass die fischer-Auszubildenden Themen aus der Zeitung auswählen, die in wöchentlichen Workshops, den „fischer – News der Woche“, diskutiert und bewertet werden.

Das Zeitungsabo ist eingebettet in das Gesamtprojekt „Förderung der Allgemeinbildung der fischer-Auszubildenden und DH-Studenten“. Dieses sieht neben internen Seminaren und Veranstaltungen auch den Besuch politischer und wirtschaftlicher Einrichtungen vor. Bereits im Sommer standen der Besuch des Infomobils des Deutschen Bundestages und eine Visite des Justizministeriums in Stuttgart auf dem Programm. Im November steht der Besuch der Villa Reitzenstein an, dem Amtssitz von Ministerpräsident Stefan Mappus, Anfang 2011 eine viertägige Studienreise aller Auszubildenden nach Berlin.

Vor wenigen Tagen fand innerhalb des Projekts ein Austausch von 30 fischer-Azubis mit elf Vertretern des Nagolder Jugendgemeinderats am fischer-Firmensitz in Tumlingen statt. Dabei wurde den Auszubildenden nicht nur Kommunalpolitik näher gebracht. Ihnen wurde auch deutlich gemacht, wie sinnvoll ein politisches Engagement schon in jungen Jahren sein und wie viel ein Jugendgemeinderat auf lokaler Ebene bewegen kann.

So haben sich die Nagolder Jugendlichen zum Beispiel erfolgreich für öffentlich zugängliche Sportstätten eingesetzt. Anlass war der Abriss eines Streetball-Platzes und eines Volleyballfeldes wegen der Bauarbeiten für die Landesgartenschau in Nagold im Jahr 2012. Nach der Intervention des Jugendgemeinderates wird nun dafür Ersatz geschaffen: Der alte Skater-Park hinter dem Badepark Nagold wird so umgestaltet, damit dort wieder genügend Sportmöglichkeiten für Jugendliche angeboten werden können.

Viel erfuhren die fischer-Azubis auch über die Arbeit des Jugendgemeinderats, über den Ablauf der Sitzungen und die Teilnahme an den Gemeinderatssitzungen in Nagold, wo die Jugendgemeinderäte sogar ein Antrags- und Rederecht haben. Beeindruckt zeigten sich die fischer-Vertreter davon, dass zwei der Nagolder Jugendgemeinderäte sich bereits in politischen Parteien engagieren.

Im Gegenzug stellten die Auszubildenden und DH-Studenten die Ausbildung bei fischer vor. Auch die Vorteile der Prozessoptimierung mit dem fischer Prozess-System wurde anhand von Alltagssituationen demonstriert. Anschließend konnten die Jugendgemeinderäte ihre handwerklichen Fähigkeiten in der Lehrwerkstatt des Unternehmens testen.

Firmenchef Klaus Fischer fördert Bildung des Nachwuchses
Im Rahmen des Projekts „Förderung der Allgemeinbildung der fischer-Auszubildenden und DH-Studenten“ trafen 30 fischer-Azubis mit elf Vertretern des Nagolder Jugendgemeinderats am fischer-Firmensitz in Tumlingen zusammen. Links vorne fischer-Ausbildungsleiterin Stephanie Kneißler.Firmenbild

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

19.10.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball