Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Syrer lassen Glatt aufblühen

Flüchtlinge haben 1000 Narzissenzwiebeln ums Wasserschloss gesteckt

In einer gemeinsamen Aktion haben am Mittwochnachmittag syrische Flüchtlingsfamilien und einige Bürger aus Glatt mehr als 1000 Narzissenzwiebeln rund ums Wasserschloss gesteckt. Unter Anleitung von Ortsvorsteher Helmut Pfister hackten zirka 30 Männer, Frauen und Kinder Löcher für mehrere Inseln in den Grünstreifen.

05.11.2015
  • cristina priotto

Glatt. Die Idee zur Verschönerung der Fläche rund um das Wasserschloss in Glatt hatte Helmut Pfister schon im vergangenen Jahr. Ursprünglich wollte der Ortsvorsteher daraus eine Aktion im bürgerschaftlichen Engagement machen. Da seit einigen Wochen 38 Flüchtlinge aus Syrien im „Haus Talblick“ untergebracht sind, spannte Pfister kurzerhand diese Familien ein.

Über 30 Freiwillige – Männer, Frauen und Kinder, darunter auch einige Bürger aus Glatt wie Gerda Pfister, Christine Rössner sowie die Ortschaftsrätinnen Alexandra Burmeister und Liane Voll – folgten gestern Nachmittag dem Aufruf.

Vom Sulzer Stadtgärtner Werner Sackmann hatte der Ortsvorsteher sich etwa 1000 Blumenzwiebeln bringen lassen. Bis im Frühjahr sollen die Narzissen in Gelb und Weiß rund ums Schloss blühen.

Mit Gesten und Hilfe der gebürtigen Tunesierin Samira Zerrouak, die die Anweisungen ins Arabische übersetzte, erklärte Helmut Pfister den Helfern, was zu tun war und verteilte Spaten und Hacken.

Obwohl es für die meisten Syrer die erste Erfahrung mit Gartenarbeit war, stellten die Männer, Frauen und Kinder sich sehr geschickt an: Während einige Löcher aushoben, steckten andere die Narzissenzwiebeln inselförmig angeordnet in den weichen Boden rund ums Wasserschloss. Hobby-Gärtner Pfister überwachte derweil die Arbeit der Helfer und gab Tipps.

Innerhalb weniger als einer Stunde waren alle über 1000 Blumenzwiebeln in der Erde versenkt. „Ich hätte nie gedacht, dass so viele kommen und dass wir das heute schaffen“, freute sich der Glatter Ortsvorsteher über die große Bereitschaft der Flüchtlinge zu gemeinnütziger Arbeit und den Fleiß.

Noch ehe die Narzissen im Frühling blühen, schwebt Helmut Pfister schon das nächste Projekt vor: Tulpen in den Sulzer Stadtfarben Rot und Gelb im Schlossgarten.

Der Ortsvorsteher geht davon aus, dass einige der gärtnernden Syrer die Blütenpracht im nächsten Frühjahr vor Ort erleben werden. Wie Pfister der SÜDWEST PRESSE vergangene Woche beim Laubfege-Einsatz anderer junger Asylbewerber gesagt hatte, werden Besucher in Glatt Anfang nächsten Jahres feststellen können, dass die Flüchtlinge den Ort durch ihre Arbeit verschönert haben.

Flüchtlinge haben 1000 Narzissenzwiebeln ums Wasserschloss gesteckt

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

05.11.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball