Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Unter den Möglichkeiten

Frauengesundheitstag der Volkshochschule zog 80 Besucherinnen an

Fettmessung, Frauenselbsthilfe nach Krebs oder Entspannungsübungen – der internationale Frauengesundheitstag am Samstag präsentierte ein breites Angebot. Die Resonanz auf den „Markt der Möglichkeiten“ war aber eher verhalten – nur etwa 80 Besucher/innen kamen.

27.09.2010
  • werner bauknecht

Rottenburg. „Im Grunde müsste man auch einen Männergesundheitstag veranstalten,“ sagte Oberbürgermeister Stephan Neher in seiner Eröffnungsrede, „denn die gehen erst zum Arzt, wenn es gar nicht mehr anders geht.“

Gemeinsam organisierten Heike-Marie Fischer von der Volkshochschule (VHS) und Hildegard Kosicka vom Institut für Frauengesundheit die Veranstaltung. Für die Besucher war alles kostenlos. Broschüren waren mehrsprachig abgefasst, für die Vorträge, auf Deutsch gehalten, gab es auf Wunsch Übersetzungen. Türkisch, Russisch, und Serbokroatisch wurden angeboten. Ein geschätztes Viertel des Publikums waren Migrantinnen.

Prof. Tanja Frehms Vortrag zum Thema Frauenkrebs eröffnete die Vortragsreihe. Frehm erzählte, dass der Gebärmutterhalskrebs weltweit an zweiter Stelle der Häufigkeitstabelle steht. In Deutschland erkranken 15 von 100 000 Frauen pro Jahr. Tödlich endet die Krankheit für knapp 40 Prozent von ihnen. Die Ursachen sind vielfältig: Rauchen, Infektionen, HIV oder wechselnde Sexualpartner.

Herzinfarkt wird oft zu spät entdeckt

Das Risiko Herzinfarkt bei Frauen behandelte Christine Zürn. „Das Gemeine beim Herzinfarkt bei Frauen ist“, erklärt sie, „dass er oft unentdeckt bleibt. Bis es zu spät ist.“ Statt Schmerzen im Brustbereich, wie bei Männern, spüren die Frauen eher einen heftigen Druck – und nehmen es nicht Ernst. Für die Türkinnen im Pubklikum übersetzte Feruh Artunc.

Über das zweite Stockwerk der Volkshochschule verteilten sich Informationsstände. Bei Christine Hugger von „Esspertise“ gab es Ernährungsberatung zum Thema Calcium und Osteoporose. „1000 Milligramm pro Tag braucht der Mensch mindestens“, so Hugger, „das entspricht zwei Flaschen Mineralwasser.“ Milchprodukte gehören zu den calciumreichen Lebensmitteln, Brokkoli oder Mandeln ebenfalls.

Eva-Maria Krech von der AOK testete auf Körperfett und wertete das Ergebnis aus. Und Keiko Assenheimer von der Central-Apotheke piekte dem, der sich traute, einen Blutstropfen aus dem Finger und errechnete daraus die Höhe des Blutzuckers. Den Blutzucker konnte man dadurch erhöhen, dass man sich vom Büffet, das der Verein Mokka betreute, türkische Süßigkeiten pickte. Engagierte Frauen hatten für allerlei Backwaren gesorgt. Selbstgemacht, natürlich.

Am frühen Nachmittag begannen die Workshops. Susanne Seidel, Physiotherapeutin, leitete den Kurs „Beckenbodentraining.“ In einem anderen Raum wartete derweil Mark Schlotterbek, Kursleiter Entspannungstraining an der vhs, auf Besucher. „Kurzentspannungen“ bot er als Workshop an. „Meine Kurse an der VHS“, sagt er, „werden vorwiegend von Frauen besucht. Die Männer trauen sich da nicht so richtig.“

Hormon-Yoga für die Wechseljahre

Hormon-Yoga gegen Beschwerden in den Wechseljahren bot Renate Brixner-Bauer an. Der Körper soll dazu angeregt werden, auf diesem Weg das Wachstumshormon Östrogen zu produzieren.

Mit dem Besuch der ersten Veranstaltung dieser Art war Jürgen Rohleder, Geschäftsführer Pädagogischer Bereich Volkshochschule, nicht ganz zufrieden. Woran es genau lag, dass sich trotz einiger Werbung nur etwa 80 Besucher/innen einfanden, wusste auch er sich nicht zu erklären. „Man kann die Sachen nur anbieten“, erklärte Rohleder: „Kommen müssen die Leute selbst.“

Frauengesundheitstag der Volkshochschule zog 80 Besucherinnen an
Auch an einem Beckenbodentraining unter Leitung von Susanne Seidel (im Bild hinten) konnten die Besucherinnen des ersten Internationalen Frauengesundheitstages an der Volkshochschule Rottenburg teilnehmen.Bild: Ulmer

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

27.09.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball