Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Seebronn: Erst Matsch, jetzt Staub

Freitagnachmittag beginnt das 9. Rock-of-Ages-Festival

Die Bühne steht, das 9. Rock of Ages-Festival kann beginnen. Ab 17 Uhr gibt es am Freitag in Seebronn Rockmusik auf die Ohren. Als letzte Bands betritt kurz vor Mitternacht Saxon die Bühne. Headliner am Samstag ist Kansas.

24.07.2014
  • Martin Zimmermann

Seebronn. „Ich mag es, wenn ich mit Improvisationen auf widrige Umstände reagieren kann“, sagt Rock-of-Ages-Veranstalter Horst Franz. Als Franz und seine Männer am Dienstag die Bühne aufbauen wollten, verwandelten heftige Regenfälle das Gelände in einen Sumpf. „Der Kran, der die Bühne aufstellt, wäre eingesunken“, erzählt Franz. Er rief kurzerhand den Bauunternehmer Wolfgang Seele zu Hilfe, der von einer Hailfinger Baustelle Bagger mitbrachte, die den Untergrund mit Schotter und Betonplatten stabilisierten. Zwischenzeitlich änderte sich das Wetter. „Es ist unglaublich. Zuerst gab es Matsch und jetzt staubt es schon wieder“, stellte Franz am Donnerstag fest. Die Aktion mit den Betonplatten habe zu einem Tag Verspätung geführt, aber „den holen meine Männer locker wieder auf“.

Am Mittwoch herrschte auf der Bühnenbaustelle Hochbetrieb. Gabelstapler fuhren mit Paletten herum, Arbeiter montierten Stahlträger und Scheinwerfer. „Ich freue mich , wenn in vier Tagen alles vorbei ist“, stöhnte Franz. An Stress und Probleme ist der Festivalmacher, der auch für das „Bang Your Head“ verantwortlich ist, aber gewöhnt. „Als Subway to Sally letztes Jahr ohne Instrumente da standen und ich mich bereits um einen Hubschrauber und Überflugrechte kümmerte, das war eine Geschichte“, erinnert sich Franz – und wirkt fast betrübt darüber, dass er den Hubschrauber nicht benötigte, weil der Lastwagen doch noch rechtzeitig eintraf.

Um die amerikanische Rocklegende Kansas als Samstags-Headliner zu verpflichten, musste sich Franz mit anderen Veranstaltern in München und England zusammentun. „Sie wollten eine bestimmte Summe für das Wochenende. Wir mussten ein Paket schnüren, damit es sich für die Band lohnt, nach Europa zu kommen.“

Ungünstig sei in diesem Jahr der Termin vor dem Beginn der Sommerferien. „Wir haben übersehen, dass der Beginn der Ferien in den August verlegt wurde. An diesem Wochenende machen viele Vereine ihren Jahresabschluss und wir hatten Schwierigkeiten, genügend THW- und Rotkreuz-Helfer zu bekommen“, erzählt Franz.

Als Konsequenz soll das zehnte Rock-of-Ages-Festival im nächsten Jahr erst im August stattfinden – dann aber gleich an drei Tagen. Den diesjährigen Vorverkauf habe zudem die Fußballweltmeisterschaft gebremst. Es gebe deshalb noch genügend Tickets für Kurzentschlossene und auch noch freie Plätze auf dem Campingplatz. „Das Wetter wird spitze, Das wird nochmal einige Leute anziehen“, hofft Franz.

Einen Geheimtipp gibt der Festivalmacher noch. Auf dem Campingplatz gibt am Freitag um 15 Uhr die Band Tribe of Gypsies, die am Samstag auf der großen Bühne spielt, mit dem amerikanischen Gitarristen Roy ein akustisches Konzert. Horst Franz wird sich das Spezialkonzert seines Kumpels Roy Z anhören. „Ich kenne ihn schon seit über 20 Jahren. Für mich ist dieses Warm up auch schon ein Highlight“, sagt er.

Freitagnachmittag beginnt das 9. Rock-of-Ages-Festival
Nach dem vielen Regen Anfang der Woche war der Boden auf dem Festival-Gelände in Seebronn durchweicht, gestern staubte es schon wieder. Die Gäste können kommen, findet Horst Franz (rechts neben dem Staplerfahrer-Capo Sascha Spießhöfer). Bild Zimmermann

  • Am Freitag machen Dr. Feelgood aus England um 17 Uhr den Anfang. Es folgen die Österreicher Tokyo sowie Wishbone Ash, die ihr komplettes Album „Live Dates“ aus dem Jahr 1973 spielen. Um 20.20 spielt das Klassik-Metal-Crossover-Projekt Lingua Mortis Orchestra featuring Rage. Zuletzt spielt Headliner Saxon.
  • >Am Samstag beginnt die Schweizer Band Crown of Glory bereits um 10.30 Uhr , gefolgt von Reds`cool (Russland) Houston (Schweden) und Vandenberg‘s Moonkings (Niederlande). Tribe of Gypsies (USA) und TNT (Norwegen). Abends treten Nazareth mit ihrem Hit „Love Hurts“, die finnischen Grand-Prix-Gewinner Lordi und Headliner Kansas mit dem Hit „Dust in the Wind“ auf.
  • >Tageskarten kosten 60, Festivalkarten 90 Euro.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.07.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball