Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

VfB rät den Fans

Früh anreisen zum Augsburg-Spiel

Der VfB Stuttgart hat gestern sein neues Lernzentrum vorgestellt. Die Anschläge von Paris und die Folgen für die Liga standen auch dabei im Mittelpunkt.

19.11.2015

Von WAGO

Stuttgart "Ich drücke allen Betroffenen und den Angehörigen der Opfer der Pariser Anschläge unser tiefstes Mitgefühl aus. Wir hoffen, dass der kommende Bundesliga-Spieltag mit unserer Partie gegen den FC Augsburg ohne Probleme über die Bühne geht", betonte VfB-Präsident Bernd Wahler gestern in der Mercedes-Benz Arena. "Es ist sehr schade, dass das Länderspiel gegen die Niederlande in Hannover nicht ausgetragen werden konnte. Von ihm wäre ein starkes Signal ausgegangen." Zur Sicherheitslage gab es vom VfB später eine eher zurückhaltende Auskunft: "Wir gehen derzeit davon aus, dass die Partie am Samstag um 15.30 Uhr angepfiffen wird. Wir stehen in regem Dialog mit DFB, Deutscher Fußball-Liga und Sicherheitsbehörden. Wir bitten aber um Verständnis, dass wir zu möglichen Maßnahmen keine Angaben machen können", sagte VfB-Sprecher Tobias Herwerth unserer Zeitung. Weil die allgemeine Verkehrssituation mit Baustellen an der Autobahn-Ausfahrt, einer Demonstration der Bürgerinitiative Neckartor ab 13 Uhr (auch auf der B 14) und dem parallel laufenden Reitturnier in der Schleyerhalle ohnehin sehr angespannt sein wird, rät der VfB den Fans zu rechtzeitiger Anreise.

Anlass der Pressekonferenz am Vormittag war eigentlich einen anderer - und doch war eine Themenverwandtschaft nicht von der Hand zu weisen: Der Bundesligist stellte das neue "VfB Lernzentrum" vor. Als zwölfter Profi-Klub und vierter Vertreter des Fußball-Oberhauses schloss er sich der Initiative "Lernort Stadion" an, die von der Robert-Bosch-Stiftung und der Bundesliga-Stiftung gefördert werden. Präsident Wahler: "Wir wollen benachteiligten Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren Werte vermitteln, die auf und neben dem Platz gelten." Themen wie Toleranz, Rassismus, Diskriminierung, aber auch gesellschaftspolitische Fragen stehen dabei besonders im Fokus.

Angespannte Stimmung vor dem Heimspiel gegen Augsburg: VfB- Präsident Bernd Wahler. Foto: dpa

Zum Artikel

Erstellt:
19. November 2015, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
19. November 2015, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 19. November 2015, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen