Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ungeschlagen Herbstmeister

Fußball-Bezirksliga: Freudenstadt beendet Hinserie mit 2:0 in Salzstetten / Doppelpack von Kevin Braun

Ungeschlagen beendet die Spielvereinigung Freudenstadt die Vorrunde der Fußball-Bezirksliga und sicherte sich mit einem Punkt Vorsprung vor dem TuS Ergenzingen die Herbstmeisterschaft. Gestern gewannen die Kurstädter sehr souverän bei den Sportfreunden Salzstetten, obwohl sie beim 2:0 (2:0)-Sieg sicher nicht ihr bestes Spiel ablieferten. Die große Stärke der Bertiller-Elf: Sie lässt fast keine Torchancen zu – und vorne trifft Kevin Braun.

16.11.2015

Salzstetten. Das Spiel in Salzstetten lief gestern schon sehr früh ganz nach dem Geschmack des Spitzenreiters, der die Sportfreunde in der Anfangsphase förmlich überrollte. Schon in der zweiten Minute musste Stefan Lohrer im Salzstetter Tor sein ganzes Können aufbieten, um gleich zweimal zu retten, zuerst parierte er mit einem Reflex einen Schuss aus kürzester Distanz von Fabio Weimer, dann machte er auch noch den Nachschuss unschädlich. Freudenstadt blieb dran und profitierte in der 6. Minute von einem Missgeschick ausgerechnet von Salzstettens sonst so sicheren Innenverteidiger Pascal Spohn. Der traf 28 Meter vor dem Tor einen Ball nur halb, Kevin Braun war zur Stelle und der Freudenstädter Knipser setzte das Leder aus der Drehung über Lohrer ins Netz. „Das war natürlich ganz unglücklich, dass Pascal den Ball da nicht richtig trifft. Das frühe 1:0 spielte Freudenstadt natürlich in die Karten“, meinte Salzstettens Coach Daniel Kevric, der neben Spohn in der Innenverteidigung spielte.

In der Tat waren die Sportfreunde durch den frühen Rückstand zunächst verunsichert, Freudenstadt bestimmte das Spiel, allerdings kam der letzte Pass in der Folge auch nicht mehr so richtig an, so dass die Gäste eigentlich auch keine großen Chancen mehr herausspielten. Nach gut 20 Minuten kam Salzstetten etwas besser ins Spiel, jedoch ließ die sehr souverän wirkende Viererkette und den zwei starken Sechsern davor, Michael Spissinger und Gerhard Melewzik, kaum Raum, so dass sich die Sportfreunde kaum zwingende Möglichkeiten erspielten. Zumal die Gastgeber Pech hatten, dass sie schon nach 12 Minuten ihre Kreativspieler Mario Kreidler und zur Pause Pascal Trick verletzungsbedingt auswechseln mussten. Dabei zeigte gerade Trick einige gute Aktionen, die man nach dem Seitenwechsel gänzlich vermisste.

In der 37. Minute war das Spiel praktisch schon zugunsten der Freudenstädter entschieden. Daniel Ruoff spielte auf halblinks einen Pass in den Lauf von Kevin Braun, der umkurvte noch SF-Keeper Stefan Loher und machte ganz cool das 2:0. Eine halbe und eine Torchance – aber zwei Tore: Kevin Braun zeigte, was Effektivität ist und machte damit auch den Unterschied zu Salzstettens Daniel Hämmerle oder Alexander Gette aus. Gette hatte erst kurz vor Schluss eine dicke Möglichkeit, als er den Ball über das Dreieck donnerte, anstatt ihn flach ins lange Eck zu schieben.

Nach der Pause verflachte die Partie etwas, Freudenstadt schaltete wohl im Gefühl der Überlegenheit und wegen der Salzstetter Harmlosigkeit einen Gang zurück, so dass die Sportfreunde optisch ein bisschen mehr vom Spiel hatten. Allerdings änderte sich kaum etwas an der Anzahl der Torchancen. Und wenn die Gastgeber dann doch einmal vor dem Tor ihres früheren Keepers Johannes Günter auftauchten, war „Jojo“ auf dem Posten. So bei einem überraschenden Schuss von der rechten Seite von Daniel Kevric oder einem Freistoß aus 25 Meter von Alexander Gette, der das linke Dreieck angepeilt hatte. Freudenstadt schoss noch ein Abseitstor, das der gute Schiedsrichter Jan Begenat (Bitz) zurecht nicht anerkannte.

Nach der Partei sprach Salzstettens Daniel Kevric von „einem verdienten Sieg für Freudenstadt.“ Zwar habe sein Team relativ gut dagegengehalten, komme aber gerade in der Offensive auf dem Zahnfleisch daher. Da sei es nicht verwunderlich, dass „wir uns gegen den Tabellenführer nicht durchsetzen konnten.“

Freudenstadts Coach Jens Bertiller zeigte sich sehr angetan darüber, „dass wir ungeschlagen die Herbstemeisterschaft geholt haben. Das ist für einen Absteiger nicht selbstverständlich. Ich bin sehr stolz auf meine junge Truppe.“ kpd

Fußball-Bezirksliga: Freudenstadt beendet Hinserie mit 2:0 in Salzstetten / Doppelpack von Kevin

Fußball-Bezirksliga: Freudenstadt beendet Hinserie mit 2:0 in Salzstetten / Doppelpack von Kevin
Kurz vor dem 2:0: Freudenstadts Kevin Braun (Mitte) gegen Stefan Lohrer (rechts) und Pascal Spohn. Bild: Ulmer

Schon in der Halbzeitpause in Salzstetten, als die Spvgg Freudenstadt mit 2:0 führte, stießen der Ex-Vorsitzende der Kurstädter, Ernst Bernhard, Sportkreis-Chef Alfred Schweizer und Freudenstadt OB Julian Osswald mit einem Bierchen auf den Sieg der Spielvereinigung an. Osswald sagte, er schaue meist bei Heimspielen in Freudenstadt zu, sei aber jetzt mal auswärts mitgegangen, weil sein Sohnemann Marc das Vorspiel mit der Freudenstädter Zweiten bestritten hat. Übrigens auch recht erfolgreich, denn diese gewann 4:0.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

16.11.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball