Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Empfingen kontert SGV aus

Fußball-Bezirkspokal: Überraschend deutlicher 6:3-Erfolg des Bezirksliga-Neulings

Das hat sich die SG Vöhringen so nicht vorgestellt: Nach den beiden Siegen zum Bezirksliga-Auftakt wollte sie auch im Pokal die nächste Hürde nehmen, zumal mit Neuling SG Empfingen II ein schlagbarer Gegner kam. Doch der Aufsteiger siegte mit 6:3 (2:2).

26.08.2010

Vöhringen. Lange Gesichter nach dem Schlusspfiff in Vöhringen, während derweil die Jungspunde aus Empfingen ausgelassen feierten. Und den hatte sich das Team des verletzten Spielertrainers Michael Banholzer auch redlich verdient: Empfingen spielte eine Klasse besser als beim 0:4 am Sonntag gegen Dornstetten, war wesentlich engagierter und zweikampfstärker und stellte mit ihren pfeilschnellen Spitzen die Vöhringer Abwehr immer wieder vor gewaltige Probleme - vor allem in der zweiten Hälfte.

In der ersten machte die SGV das Spiel, erarbeitete sich auch mehrere sehr gute Chancen, traf aber nur nach fünf Minuten und mit dem Pausenpfiff jeweils durch Tobias Dettling. „Obwohl ich meine Mannschaft gewarnt habe, hat sie den Gegner wohl auf die leichte Schulter genommen,“ sagte Vöhringens Spielertrainer Markus Helber, „das ist einfach eine Kopfsache! Das war insgesamt eine desolate Leistung von uns, ein Unterschied wie Tag und Nacht zum Spiel am Sonntag gegen Dornhan.“ Und: „Der Sieg für Empfingen ist auch in der Höhe verdient. Ich wollte auf drei, vier Positionen was ausprobieren, aber das darf keine Entschuldigung sein. Der Gegner hatte eigentlich nur eine Torchance, das andere waren sechs individuelle Fehler von uns, die zu sechs Toren geführt haben.“

Diese Fehler fingen schon in der achten Minute an: Nach einer zunächst abgewehrten Ecke flankte Empfingens Andreas Raisch durch den gesamten Fünfmeterraum, am langen Pfosten rauschte Andre Amon heran und wuchtete den Ball mit dem Kopf unter die Latte zum 1:1. Vöhringen hatte zwar mehr vom Spiel, doch sorgten bei Empfingen der pfeilschnelle Christian Reckert in der Mitte, der A-Jugendliche Kai Schröder über rechts und der bullige Markus Saier ständig für Unruhe. In der 17. Minute traf Sebastian Jaenich nur die Latte des Empfinger Tores. Spätestens in der 33. Minute hätte Vöhringen in Führung gehen müssen, aber Marco Maier war wohl überrascht, als er den Ball nicht im leeren Tor unterbrachte. In der 38. Minute hieß es plötzlich 2:1 für Empfingen, als Reckert Schröder den Ball in den Lauf legte, noch drei Mann ausspielte und gegen die Laufrichtung des Torwarts einschob. Nach dem Wechsel und dem 2:2 war die SGV-Überlegenheit wie verflogen, und ab der 75. Minute schlug Empfingen zu. Vöhringen rückte hinten weit auf, Raisch bediente Marcel Saier, der traf aus abseitsverdächtiger Position zum 3:2. Drei Minuten später der nächste Vöhringer Klops: Daniel Geiger spielte einen Ball zu lässig zu Keeper Mario Göttler, Christian Reckert ging dazwischen und traf von der Grundlinie.

In der 85. Minute verkürzte Tobias Dettling, der noch zweimal Alumium traf, zum 3:4, doch im Gegenzug schob Vöhringens Kapitän Benjamin Hauser den Ball an seinem Keeper vorbei zum 3:5 ins eigene Netz. In der 88. Minute krönte Reckert seine starke Vorstellung mit einem Solo aus der eigenen Hälfte zum 6:3. „Wir waren heute stark verbessert, viel engagierter und auch torgefährlicher als am Sonntag,“ sagte Michael Banholzer, „Vöhringen hat es uns aber auch zum Toreschießen eingeladen, weil sie sehr weit rausgerückt sind.“ Für Vöhringens Kapitän Benjamin Hauser endete der Abend ganz unglücklich: Erst das Eigentor, dann wurde er in der Nachspielzeit nach einem Foul an der Außenlinie auch noch verletzt. Verdacht auf Kreuzbandriss. Markus Helber: „Das passt zu diesem Abend.“

SG Vöhringen: Göttler; Becker, Maximilian Jaenich, Geiger, Beilharz, Hauser, Bendig, Maier (65. Meyer), Sebastian Jaenich, Tews (65. Rebstock), Dettling.

SG Empfingen II: Breitenreiter; Mock, Amon, Schwind, Benjamin Schäfer, Raisch (78. Sahin), Hellstern, Maier (46. Tobias Schäfer), Saier, Reckert (89. Kuhring), Schröder (86. Töws).

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

26.08.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball