Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Geist von Klosterreichenbach

Fußball: Bundesligist SV Darmstadt 98 und die Vorzüge des Murgtals

Schalke 04 gewann 1997 den UEFA-Cup und der SV Darmstadt 98 steigt 2015 in die Bundesliga auf. Was haben diese beiden Ereignisse miteinander zu tun? Beide Mannschaften haben die Saison-Vorbereitung in Klosterreichenbach absolviert.

27.06.2015

Der Chef des VfB Klosterreichenbach, Oliver Schneider, kokettiert gerne mit dem „Fußballgeist“, der angeblich in Klosterreichenbach wohnen soll – und Erfolg verspricht. So wie einst bei Schalke – und nun zwei Mal in Serie bei Darmstadt 98, das von der Dritten in die Erste Liga durchmarschiert ist. Schneider ist schon voll drin in den Vorbereitungen für das Trainingslager der „Lilien“, wie sich Sensationsaufsteiger Darmstadt 98 angesichts des Motivs in seinem Vereinswappen nennt. Die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster wohnt von 5. bis 12. Juli wieder im Schliffkopf- Hotel und trainiert in Klosterreichenbach, um sich auf die Bundesliga-Saison vorzubereiten.

Der Verein kommt schon zum dritten Mal in Serie ins Murgtal. Der Grund ist einfach: Trainer Schuster kennt Hotel und Sportgelände schon aus seiner Zeit als Trainer bei den Stuttgarter Kickers, die ebenfalls mehrmals zur Saisonvorbereitung hier waren. Auf der Internetseite von Darmstadt 98 lässt sich der Trainer so zitieren: „Wir waren in den vergangenen Jahren sehr zufrieden mit den Bedingungen, die wir im Schliffkopf-Hotel vorgefunden haben. Zudem sind wir glücklich mit dem großen Engagement der Gemeinde Baiersbronn gewesen, die uns auch dieses Mal einen sehr guten Trainingsplatz in Klosterreichenbach zur Verfügung stellen wird.“

Momentan ist der Rasen allerdings noch gar nicht profitauglich. „Gerade sieht er nicht so gut aus“, sagt der VfB-Vorsitzende Oliver Schneider. Vor kurzem wurde vertikutiert und Sand eingestreut. „Aber bis in eineinhalb Wochen ist der topfit.“ Das Geheimnis der guten Qualität des Klosterreichenbacher Rasens ist sein Alter: Seit 1977 liegt er dort und wird regelmäßig gepflegt. „Der steckt sämtliche Wetterkapriolen weg“, sagt Schneider mit Unterton in der Stimme, der seine Zuneigung zu diesem Rasen verrät.

Auch den Profis scheint das Grün zu gefallen. Das gilt auch die Sportanlagen außenrum. Vergangenes Jahr wollte Trainer Schuster auch mal in die Halle. „Das ist alles kein Problem“, sagt VfB-Chef Schneider. „Die haben da easy going.“ Und ein Schmankerl schätzen die Profis besonders: die Wassertretanlage ein paar hundert Meter weg vom Sportplatz. „Davon sind die Spieler total begeistert“, sagt Schneider. Angesichts dieser Bedingungen macht anscheinend nicht mal die etwa 25-minütige An- und Abfahrt vom und zum Hotel was aus. „Sie haben angekündigt, dass sie auch dieses Jahr wieder mit Kleinbussen unterwegs sein werden, die teilweise auch die Spieler fahren“, erzählt Schneider.

Erstliga-Mannschaften aus europäischen Spitzenligen in Klosterreichenbach – das hat ohnehin schon fast Tradition: Schalke im Jahr 1996. Vor ein paar Jahren der spanische Erstligist Real Saragossa und nun Überraschungs-Aufsteiger Darmstadt. Da wird’s fast schon zur Gewohnheit. Aber nein, sagt Vereinschef Oliver Schneider: „Routine lassen wir gar nicht erst aufkommen. Wir freuen uns jedes Mal sehr.“

Während der täglichen Übungseinheiten soll diesmal auch das Sportheim für die Trainings-Kiebitze offen sein. Denn mit dem Aufstieg in die Bundesliga rechnen die Verantwortlichen auch mit einem größeren Interesse der Fans. Und auch das Fachmagazin „Kicker“ und die „Bild-Zeitung“ haben sich schon angekündigt.Vincent Meissner

Fußball: Bundesligist SV Darmstadt 98 und die Vorzüge des Murgtals
Teilweise heftig zur Sache ging es vergangenes Jahr beim Testspiel in Dettlingen zwischen dem damaligen Zweitliga-Neuling SV Darmstadt 98 mit Tobias Kempe (rechts) und Oberligist TSG Balingen mit Tobias Schatz. Dieses Jahr kicken die beiden Mannschaften wieder gegeneinander, diesmal jedoch in Balingen. In Klosterreichenbach spielt der Bundesliga-Aufsteiger Darmstadt am 11. Juli gegen den Kehler FV.Bild: Ulmer

Zwei Testspiele hat Darmstadt 98 während des Trainingslagers im Schwarzwald geplant:
Am Dienstag, 7. Juli, um 18.30 Uhr gastiert Darmstadt bei Oberligist TSG Balingen im Au-Stadion. Im Sommer des Vorjahres gab’s dieses Testspiel schon mal in Bittelbronn. Damals siegte Balingen 2:1. Am Samstag, 11. Juli, um 15.30 Uhr spielt Darmstadt dann gegen Oberligist Kehler FV in Klosterreichenbach. Der Eintritt für Erwachsene kostet 7 Euro und ermäßigt 4 Euro für Rentner, Schüler und Jugendliche. Besucher unter 16 Jahre haben freien Eintritt.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

27.06.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball