Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
0:2: Wieder kein Heimpunkt

Fußball: FC Rottenburg setzt seine Talfahrt fort

Es bleibt dabei: Fußball-Landesligist FC Rottenburg bekommt zu Hause kein Bein auf den Boden. Der Aufsteiger verlor 0:2 (0:0) gegen den TSV Hildrizhausen sein viertes Heimspiel in Serie und setzte vor 250 Zuschauern seine Talfahrt fort.

04.10.2010
  • Saban Uzun

Rottenburg. Minuten nach dem Abpfiff saß FCR-Trainer Martin Wagner noch immer konsterniert auf der Trainerbank und ließ das Spiel Revue passieren. Vorbei scheinen die Zeiten in denen im Rottenburger Hohenbergstadion attraktiver Offensivfußball geboten wurde. Nach dem Aufstieg in die Landesliga reicht es der Mannschaft selbst gegen einen an diesem Tag sehr harmlosen Gegner wie den TSV Hildrizhausen nicht zum Sieg. Dabei konzentrierte sich der TSV in erster Linie darauf, keinen Gegentreffer zu kassieren und überließ dem FC Rottenburg die spielerische Überlegenheit – was dem Aufsteiger optische Vorteile verschaffte.

Fußball: FC Rottenburg setzt seine Talfahrt fort
Das ist nicht Petr Cech vom FC Chelsea, sondern Hildrizhausens Torwart Florian Mack mit ähnlichem Kopfschutz. Rottenburgs Mittelfeldspieler Evangelos Aroutsidis prallt am TSV-Keeper glatt ab.Bild: Franke

Viel kam dabei aus dem Spiel allerdings nicht zu Stande. Die Chancen, die sich der FC Rottenburg in der ersten Spielhälfte erspielte, resultierten meist aus Standardsituationen – so auch die beste FCR-Chance: Marco Calderaro konnte in der 40. Minute einen Freistoß von Aroutsidis aus kürzester Distanz nicht über die Linie drücken und scheiterte am TSV-Torhüter Florian Mack.

In der zweiten Hälfte plätscherte das Spiel dann vorwiegend so vor sich hin. Die Begegnung hatte keinen Verlierer, aber auch wirklich keinen Gewinner verdient. Dieses Patt zerstörte Kapitän David Wieczorek vom TSV Hildrizhausen dann aber in der 75. Minute: Er erlief einen Befreiungsschlag aus der eigenen Hälfte und profitierte von einem Abstimmungs-Schnitzer zwischen Rottenburgs Torwart Steffen Wiech und Verteidiger Alessandro Mazzotta, als er den Ball außerhalb vom Sechzehner an ihnen vorbei spitzelte.

Wie sehr dieser Treffer die Rottenburger Mannschaft frustrierte, zeigte sich, als Ender Akkus 25 Minuten nach seiner Einwechslung mit Gelb-Rot (91.) vom Feld verwiesen wurde. Der FCR warf in der Schlussphase alles nach vorne. Einer der gefühlten 50 Eckbälle leitete in der zweiten Minute der Nachspielzeit dann aber die endgültige Entscheidung zu Gunsten des TSV Hildrizhausen ein.

Die komplette Rottenburger Mannschaft inklusive Keeper war am und im gegnerischen Strafraum versammelt, da war Hildrizhausen nach einem schwachen Eckball zu einem Konter geradezu eingeladen, der denn auch – allerdings aus abseitsverdächtiger Position – von Eric Weber zum 2:0-Endstand verwandelt wurde.

Rottenburgs Trainer Wagner gab hinterher zu, dass die Mannschaft sich zwar viel vorgenommen hatte, aber nichts davon umsetzen konnte. „Wir sind einfach vom Kopf her nicht frei. Wenn wir es nicht schaffen, unsere Angst vor Fehler abzulegen, dann wird es nicht besser“, bilanzierte der enttäuschte Wagner. Auf den ersten Heimpunkt in der Landesliga müssen die Fans im Hohenbergstadion also weiterhin warten.

FC Rottenburg: Wiech, Di Raimondo (65. Akkus), Weber, Schelling, Quasthoff, Ipek (80. Spago), Mazzotta, Schmidt, Aroutsidis, Hamidovic (46. Grammer), Calderaro.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

04.10.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball