Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball-Landesliga: Debakel für Holzhausen in Nehren – 0:7-Klatsche
FCH-Torwart Kevin Grepo (rechts) musste gleich siebenmal den Ball aus dem Netz holen. Bild: Ulmer
Wenn kein Spieler funktioniert

Fußball-Landesliga: Debakel für Holzhausen in Nehren – 0:7-Klatsche

Das war ganz schön heftig. Beim SV Nehren geriet der FC Holzhausen gestern in der Fußball-Landesliga vor 80 Zuschauern kräftig unter die Räder und wurde mit einer 0:7 (0:3)-Packung auf die Heimreise geschickt. Holzhausen hatte nach dem frühen 0:1-Rückstand gegen einen wie entfesselten aufspielenden SV Nehren im weiteren Spielverlauf nichts zu melden. Da konnte FC-Coach Onur Hepkeskin nur anerkennen: „Der Sieg geht auch in dieser Höhe voll in Ordnung.“

30.11.2015
  • Martin Körner

Nehren. Mit hängenden Köpfen schlichen Holzhausens Kicker gestern Nachmittag vom Rasen in Nehren in Richtung Umkleidekabinen. Nach dem triumphalen Erfolg vor einer Woche gegen Spitzenreiter Pfullingen wurde der FC Holzhausen von einer spielstarken Nehrener Mannschaft wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. „Jetzt wissen wir wieder, in welche Richtung der Tabelle wir schauen müssen. Nämlich in die hintere“, sagte FC-Trainer Hepkeskin. Zunächst hatte es gar nicht so übel für seine Elf angefangen. Ugur Akbaba zielte aus 20 Metern knapp über die Latte, und beim Schuss von Alexander Eßlinger von der rechten Seite, hatte Nehrens Keeper Michael Geiger allerhand Mühe diesen ins Feld abzuwehren.

Blitzschnell ging es dann nach Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, Sven Schwalber versuchte per Absatzkick Onur Kürtbagi zu finden, der Ball landete bei Nehren, der SVN konterte über den pfeilschnellen Michael Barth. Dessen Flanke verwertete Benjamin Plangger zum 1:0 (10.). Nehren machte vermehrt über die rechte Außenbahn Druck, der agile Barth konnte von Roland Hoch nur durch Foulspiel im Strafraum gebremst werden. Pedero Keppler verwandelte den Elfer per Flachschuss zum 2:0 (28.). Barth bereitete auch Tor Nummer drei vor. Er legte mustergültig zurück, Keppler erhöhte mit sattem Schuss von der Strafraumgrenze zum 3:0 (33.). „Es war schon ärgerlich, die ersten drei Gegentore haben wir immer nach unserer Spieleröffnung kassiert“, kritisierte Hepkeskin. Auf Nehrener Seite zeigte sich Trainer Dieter König vor allem mit dem aufgegangenen Rezept die Angriffe hauptsächlich über rechts zu starten mehr als zufrieden: „Die ersten beiden Treffer waren unser Dosenöffner, das gab uns Selbstvertrauen für den weiteren Verlauf.“

Mit dem Pausenpfiff zappelte der Ball ein viertes Mal im Holzhauser Kasten, doch Assistent Jochen Frey signalisierte Abseits, Schiri Antonio Agazio eilte nach Nehren Reklamationen zur Befragung zu seinem Assi, die Entscheidung blieb – kein Tor. Trainer Hepkskin wechselte in der Pause doppelt, für den angeschlagenen Marcel Gaber kam Co-Spielertrainer Patrick Bialas und Yasin Erdem ersetzte im Angriff Kevin Haxha. Betrieb machte im zweiten Durchgang allerdings nur noch der SV Nehren. Die Mannschaft von Dieter König strotzte geradezu vor Spielfreude, selbst der starke Wind konnte die Nehrener Angriffswelle nicht stoppen. Plangger per Kopfball nach Ecke mit seinem zweiten Tor schraubte das Ergebnis auf 4:0 (54.).

Nun schwanden die letzten Hoffnungen auf Holzhauser Seite, Resignation kam zum Vorschein. Zwei Minuten nach seiner Einwechslung durfte sich Michael Buchholz nach Doppelapss mit Marco Binder als Torschütze zum 5:0 feiern lassen. Bilderbuchkombination und erneut mit erfolgreichem Torschuss, Dennis Murr macht nach Vorlage von Maximilian Ott das halbe Dutzend voll- neuer Spielstand 6:0 (75.). Ein abgefälschter Schlenzer von Ilie Ioardache (67.) mehr hatte Holzhausen in der zweiten Hälfte nicht zu bieten, der stellte Keeper Geiger vor kein Problem. Nehrens Innenverteidiger Robert Keller forderte von seinen Vorderleuten den siebten Treffer und der kam: Zunächst köpfte Jannik Weyhing das Spielgerät gegen die Latte, dann traf Ott zum 7:0 (87.), Dzemal Morankic legte nach toller Kombi Ott den Ball per Rückpass auf.

SVN-Coach Dieter König lobte: „Heute haben wir endlich mal guten Fußball gespielt.“ Dagegen haderte FC-Coach Hepkeskin mit dem Auftritt seines Teams: „Zu viele Ballverluste, heute hat kein Spieler funktioniert.“

FC Holzhausen: Grepo, Spatarao, Kürtbagi Hoch, Ruf, Gaber (46. Bialas), Ioardache (68. Hasan Okutan), Eßlinger, Haxha (46. Erdem), Schwalber, Akbaba (68. Rahmi Okutan).

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

30.11.2015, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball