Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Mit neuem Offensivgeist zum Schlusslicht

Fußball-Landesliga: Freudenstadt will Auswärtsstärke auch in Mühlheim aufrecht erhalten

Zum Tabellenletzten VfL Mühlheim/Donau geht am Samtagnachmittag die weiteste Auswärtsreise für die Landesliga-Kicker der Spvgg Freudenstadt. Für Spvgg-Coach Klaus Zistler und seine Spieler ist das Ziel klar: die bisherige starke Auswärtsbilanz soll beim punktlosen Schlusslicht in Mühlheim seine Fortsetzung finden. Anpfiff auf dem Mühlheimer Ettenberg ist um 15.30 Uhr.

08.10.2010

Freudenstadt. Für Freudenstadts Trainer Klaus Zistler ist das Spiel in Mühlheim ein sehr, sehr schwieriges, wie er sagt. Mühlheim, ein kleines idyllisches Städtchen an der Donau unweit von Tuttlingen entfernt, spielt nunmehr im dritten Jahr Landesliga und konnte in den bisherigen sieben Punktspielen noch keinen Punkt ergattern.

In Mühlheim sitzt der Trainer trotz Krise weiter fest im Sattel

Für VfL-Abteilungsleiter Jürgen Buhl ist deshalb noch keine Panik in der Donaustadt ausgebrochen. Wo nach einer solchen Negativserie oft über den Trainer debattiert wird, ist es in Mühlheim sehr ruhig, was den Trainer betrifft. Beim VfL coacht Augusto Alfidi das Team im mittlerweile zehnten Jahr. Buhl: „Wir sind von der Kreisliga A mit Augusto Alfidi aufgestiegen, er ist mittlerweile ein fester Bestandteil unseres Vereins, er wird nicht in Frage gestellt.“ Auf die Frage, warum der VfL Mühlheim so schlecht da steht, hat der VfL-Abteilungschef auch die passende Antwort parat: „Zum einen verfolgt uns seit Rundenbeginn das Verletzungspech, aber so nach und nach kommen die Spieler wieder zurück.“

Und was Jürgen Buhl am meisten plagt, sind die Ausfälle der beiden Torgaranten der letzten Jahre David Mayer und Viktor Hottmann. Mayer ist im Endstadium seines Studiums und legt eine schöpferische Pause ein, während es Hottmann beruflich nach München verschlagen hat. Einen ersten Aufwärtstrend konnte Buhl letzten Sonntag bei der 1:2-Niederlage beim Tabellenführer SV Böblingen erkennen. Dort war auch Trainer Klaus Zistler vor Ort und nahm den Samstaggegner unter die Lupe. „Mühlheim führte zur Pause 1:0, kam erst in Unterzahl ins Hintertreffen und zeigte auch seine Qualitäten“, sagte konnte Zistler.

Heftig unter die Räder kamen die Mühlheimer bisher nur beim 1:7 in Sindelfingen. „Sonst konnten wir immer einigermaßen mithalten“, bemerkt Jürgen Buhl. Die Schwächen sieht der Mühlheimer Fußballchef eben in der Offensive: „Das sieht man an unseren fünf geschossenen Tore.“ Da vermisst Buhl einen Vollstrecker, der den Ausfall von Mayer und Hottman kompensieren könnte. So hofft Buhl, wie er sagt, dass in zwei Wochen nach den Spielen gegen Freudenstadt und Schramberg die Fußball-Welt in Mühlheim wieder ganz anders aussieht. „Für Samstag sind wir heiß, der Wille im Team ist zu spüren“, betonte Jürgen Buhl. Er erwartet, dass seine Mannschaft gegen Freudenstadt das Glück durch Kampf erzwingt. Fehlen werden beim VfL die verletzten Daniel Dilger und David Haiduk, so wie der Rot gesperrte Eugen Jahn.

Indes ist in Freudenstadt bei Trainer Klaus Zistler noch immer ein Stück Verärgerung da, wenn er an das zweite Gegentor gegen Sindelfingen zurückdenkt. „Das Verteidigen ist immer ein wichtiger Faktor, auch am Samstag in Mühlheim“, sagte Zistler. Aber auch mehr Schwung soll wieder in das Offensivspiel der Kurstädter eindringen. Denn nach sehnsüchtigem Warten sind Michael Züfle und Gerhard Boos wieder mit von der Partie. Beide kamen am vergangenen Samstag schon zum Einsatz. Zistler: „Beim ersten Training der Woche, da zogen wir eine harte Einheit durch, machten beide einen sehr guten Eindruck und daher dürften sie auch in der Anfangself stehen.“

Der VfL Mühlheim soll früh unter Druck gesetzt werden

Die taktische Marschroute lautet: Man will versuchen, Mühlheim früh unter Druck zu setzen. Aber nicht nur personelle Umstellungen im Offensivbereich stehen bei der Spvgg an: Definitiv steht auch ein Torwartwechsel bevor: Stammkeeper Lukas Betz hat sich für eine Woche in den Urlaub verabschiedet. Da Phillip Eberle verletzungsbedingt ausfällt, wird Philip Hehl das Freudenstädter Tor hüten. Die Parole von Klaus Zistler lautet: „In Mühlheim wollen wir was holen und zwar einen Sieg. Das wäre vor dem nächsten Auswärtsspiel in Böblingen enorm wichtig.“ Wie bereits beim letzten Auswärtsspiel bietet die Spvgg seinen Fans auch am Samstag wieder Mitfahrgelegenheit im Bus an. Abfahrt ist um 12.15 Uhr am Stadion. mak

Fußball-Landesliga: Freudenstadt will Auswärtsstärke auch in Mühlheim aufrecht erhalten
Weiterhin Stärke wollen die Freudenstädter Spieler auch beim Letzten, dem VfL Mühlheim zeigen. Bild: Radi

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

08.10.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball