Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
FCR: Keine Geschenke mehr!

Fußball: Landesligisten Rottenburg und Tübingen wollen raus aus dem Keller

Die Fußball-Landesligisten TSG Tübingen und FC Rottenburg wollen durch Heimsiege am Wochenende Boden gut machen. Für Tübingens Georg Walk hat der Sieg in Metzingen ein internes Nachspiel.

10.09.2010
  • dirk Larsen

Tübingen. Martin Wagner, Trainer des Landesliga-Aufsteigers FC Rottenburg, ist eigentlich ganz zufrieden mit den Leistungen seiner Mannschaft in den ersten drei Spielen. Nur die Resultate passen nicht dazu. Der FCR ist mit zwei Punkten Viertletzter. „Mit vier Punkten mehr würde die Welt ganz anders aussehen“, sagt Wagner. Aber in Schramberg nutzte der FC seine Überlegenheit in Hälfte zwei nicht zum Sieg, gegen Empfingen ließ sich Rottenburg eine Zwei-Tore-Führung kurz vor Ende noch entreißen: „Die vier Punkte haben wir verschenkt.“

Gegen die TuS Metzingen (Samstag (15.30 Uhr) soll das anders werden. „Wir müssen die Konzentrationsfehler abstellen und daraus lernen. In der Bezirksliga wurden diese Fehler eben nicht bestraft“, sagt Wagner, der wieder auf Senad Spago (nach Grippe) zurückgreifen kann. Fraglich sind die Einsätze von Thomas Schmidt (Bänderdehnung) und Federico Decortes (Hexenschuss).

Die TSG Tübingen will mit einem Heimsieg gegen Böblingen den 1:0-Auswärtssieg in Metzingen vergolden. Über den ersten Saisonsieg freuten sich vergangenen Freitag alle, nur für Torschütze Georg Walk wird die Partie ein Nachspiel haben: „Sicher war das von uns in Metzingen kein Fußballfest. Aber so schlecht, wie Georg das in der Presse weitergegeben hat war es auch nicht. Die Mitspieler haben sich darüber schon gewundert“, erzählt TSG-Spielertrainer Michael Frick von der Reaktion auf Walks Zitate im TAGBLATT. Vor allem der kämpferische Einsatz sei ein Schritt nach vorne gewesen, sagt der TSG-Coach. Eine Strafe droht Walk aber nicht, wenn er Ende der Woche von einer Uni-Exkursion zurückkommt. Da halte es die TSG ganz mit der freien Meinungsäußerung. Anthony Frick ist wieder dabei, die Einsätze von Pirmin Glück (muskuläre Probleme) und Daniel Gottschalk (Leistenprobleme) sind fraglich.

TSG Tübingen zieht Protest zurück

Die TSG Tübingen hat ihren Einspruch gegen die Spielwertung der Partie am ersten Spieltag beim SV Zimmern (0:4) zurück gezogen: „Ich habe mit der Rechtsabteilung beim WFV telefoniert. Der Herr hat mir geraten, den Einspruch zurückzuziehen“, erklärt TSG-Abteilungsleiter Michael Welz.

Der SVZ hat beim 4:0 den Spieler Sebastian von Au eingesetzt, der eine Woche vorher im Testspiel gegen Nehren wegen Hand auf der Torlinie die rote Karte gesehen hatte. Zimmerns von Au habe aber keine Spielsperre bekommen, sondern der Klub ein Bußgeld von 30 Euro vom Bezirkssportgericht, so Welz. „Der WFV-Mitarbeiter bestätigte, dass das ungewöhnlich, aber rechtens sei. Deshalb habe unser Einspruch keine Aussicht auf Erfolg“, sagt Welz, der daraufhin zurückzog. Ein Beigeschmack bleibt aber.

Fußball: Landesligisten Rottenburg und Tübingen wollen raus aus dem Keller
Georg Walk (links) hat das bisher einzige Saisontor der TSG Tübingen geschossen – doch seine Einschätzung des Sieges in Metzingen können seine Teamkollegen nicht nachvollziehen.Archivbild: Ulmer

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

10.09.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball