Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
90-Minuten-Talk vor Premiere

Fußball: Moderator Klaus Glöckle stellt seine Talkgäste und den Fahrplan vor

Die Anspannung steigt: „Hoffentlich kriegen wir das auch alles hin“, sagt Klaus Glöckle im Vorfeld des morgigen Fußballtalks im SGE-Sportheim „Seeblick“. Mit „wir“ meint Glöckle sich selber als Moderator und seine Talkgäste Markus Link, Hans Peter Müller, Wolfgang Schlotter und Thomas Zistler. Mit diesem Quintett startet die Premierenveranstaltung eines Fußballtalks. Alle hoffen, dass aus der hiesigen Fußballer- und Sportlerszene möglichst viele Gäste nach Empfingen kommen werden.

08.08.2015
  • Uli Bernhard

Empfingen. Mitteder Woche ist Klaus Glöckle mal kurz nach München gefahren, um seine Bayern im Endspiel des Audi-Cups gegen Real Madrid zu sehen. Ein Geschenk seiner Mannschaft über das sich Glöckle riesig freute. Neben Bayern und Madrid war aber, wie eigentlich immer in Klaus Glöckles Sportlerleben, auch die SG Empfingen im Hinterkopf. Jene SG Empfingen, die Glöckle so sehr am Herzen liegt, dass ihm für „seinen“ Verein fast nichts zu viel ist.

Auf der Suche nach neuen Ideen ging Glöckle seit ein paar Wochen mit der Idee schwanger, dass man doch mal zu nem Sportlerstammtisch einladen könnte. Sportlerstammtisch? „Das ist doch genau das, was unseren Fußball so faszinierend macht. Dass man danach oft noch tage- oder wochenlang drüber reden kann“, sagt Klaus Glöckle, wie bei ihm die Idee zu einem „Fußballtalk“ entstanden ist.

An patenten Diskussionsgästen fehlte es dabei nicht. Alle Angesprochenen sagten sofort ihre Teilnahme zu. Wobei Glöckle schon bei der Auswahl der Gäste darauf achtete den Fußball möglichst in seiner ganzen Breite anbieten zu können. Markus Link verkörpert den höherklassigen, immer noch aktiven Spieler und jetzt Trainer. Hans Peter Müller war sein ganzes Leben irgendwie mit dem Fußball verbunden und ist seit drei Jahren Oberligatrainer der B-Juniorinnen des SV Eutingen. Wolfgang Schlotter ist ehemaliger Fußballer, der vor 35 Jahren zur Schiedsrichterei kam, und dort immer noch aktiv ist. Thomas Zistler schließlich ist ein bisschen von alledem: Von der Kreisliga B bis zur Landesliga hat Zistler alles beim SV Gündringen mitgemacht, als Spieler, Trainer, Funktionär.

Im neu restaurierten und kürzlich wieder eröffneten SG-Sportheim „Seeblick“ soll nun ein Versuch gestartet werden einen so genannten „Fußballtalk“, ein bisschen nach dem Vorbild „Sport1-Doppelpass“ zu installieren. Klaus Glöckle hat die Veranstaltung „90-Minuten-Talk“ getauft. Angepfiffen wird um 11 Uhr. In der ersten Halbzeit sollen die geladenen Gäste Gelegenheit haben sich vorzustellen und Fragen des Publikums zu beantworten. Nach 45 Minuten ist Pause, um danach in der zweiten Halbzeit eine breite Palette lokaler Fußballthemen (Regeländerungen, Entwicklung des Bezirks Nördlicher Schwarzwald, Einschätzung der Bezirksliga) anzupacken. Klaus Glöckle: „Ich denke, das wird eine runde Sache und ich hoffe natürlich, dass auch einige Auswärtige den Weg nach Empfingen ins ‚Seeblick‘ finden“. Ob der Fußballtalk eine einmalige Sache ist, oder vielleicht wiederholt werden soll? „Das kommt sicher auch darauf an, wie das angenommen wird. Wenn alles gut läuft, dann bin ich auch bei einer weiteren Veranstaltung dabei. Gerne auch in einem anderen Vereinsheim und mit ganz anderen Themen“.

Die Talkgäste im Einzelnen

Wolfgang Schlotter ist gebürtig aus Wittershausen und mittlerweile pensionierter Polizist. Nachdem Schlotter bei seinem Heimatverein alle Jugendmannschaften durchlaufen hat und zuletzt mit der Ersten in der Bezirksliga spielte, beendete eine Knieverletzung im Alter von 28 Jahren seine Karriere. Von da an bis zum heutigen Tage (das sind knapp 35 Jahre – so lange wohnt Schlotter auch schon in Weiden) hält Wolfgang Schlotter der hiesigen Schiedsrichtergruppe die Treue. Im Ausschuss der Gruppe Horb betreut er die Jugend und coacht Nachwuchskräfte. Schlotters Söhne sind ebenfalls „dick“ im Fußballgeschäft. Der Jüngste ist Jugendleiter in Weiden, der ältere ist Co-Trainer bei der A-Jugend der TSG Balingen.

Markus Link ist in Empfingen kein Unbekannter. Denn zusammen mit Gastgeber Klaus Glöckle war Link insgesamt fünf Jahre bei der SG in der Landesliga immer eine tragende Säule. Link hat zu seinen besten Zeiten immer höherklassigen Fußball gespielt. Höhepunkt seiner Karriere war der Aufstieg mit dem SSV Reutlingen in die Regionalliga, wo Link dann ein Jahr spielte. Neben Regional- und Oberliga in Reutlingen spielte Markus Link insgesamt neun Jahre in der Verbandsliga (6 Jahre TSG Balingen), 1 Jahr SV Böblingen und zuletzt zwei Jahre VfL Nagold). Sieben Jahre lang war Link in der Landesliga zu Hause (neben den 5 Jahren Empfingen noch je ein Jahr in Ergenzingen und Nagold). Seit dieser Saison ist der mittlerweile 36-jährige ins Spielertrainergeschäft eingestiegen. Beim SV Wachendorf will Link „eine junge Mannschaft entwickeln und weiter stabilisieren“.

Hans-Peter Müller aus Hochdorf ist im „richtigen“ Leben Bankbetriebswirt und außerhalb der Dienstzeit quasi mit dem Fußball verheiratet. Der Vater von drei Töchtern hat einst als Jugendspieler bei der Spvgg Freudenstadt angefangen. Dort kickte Müller auch einen Großteil seiner aktiven Laufbahn, ehe es ihn nach Hochdorf verschlug. Beim VfL war Hans- Peter Müller irgendwann in fast jeder Position zu finden. Spieler, Trainer, Spielertrainer, Jugendtrainer, Abteilungsleiter, Vereinskassier. Drei Jahre lang war Müller WFV-Fördergruppentrainer der Bezirke BB/CW und Nordschwarzwald. Der B-Lizenzinhaber trainiert aktuell die B-Juniorinnen des SV Eutingen in der Oberliga.

Thomas Zistler ist schon als kleiner Bub mit dem SV Gündringen verwurzelt gewesen. Kein Wunder, denn dort war Papa Günther Zistler fußballerisch das große Aushängeschild. Insgesamt 17 Jahre lang war Günter Zistler in Gündringen Fußballtrainer und schaffte mit seinem SVG und den beiden Söhnen Klaus (55) und Thomas (53) den Sprung in die Landesliga. Sechs Jahre lang hielt Gündringen sich in der Landesliga. Thomas Zistler übernahm nach seiner aktiven Laufbahn nicht nur den Posten des Trainers von seinem Vater, sondern auch den des 1. Vorsitzenden. Thomas Zistler hat in seiner Laufbahn von der Kreisliga B bis in die Landesliga alle Höhen und Tiefen beim SV Gündringen durchlebt. Zistlers Leitspruch: „Wer mehr erreichen will, als andere, der muss auch mehr tun als andere“.

Fußball: Moderator Klaus Glöckle stellt seine Talkgäste und den Fahrplan vor
Ähnlich wie bei der SÜDWEST PRESSE-Podiumsdiskussion möchte Klaus Glöckle mit seinen Gästen diskutieren. Archivbild: Kuball

Fußball: Moderator Klaus Glöckle stellt seine Talkgäste und den Fahrplan vor
Klaus Glöckle (rechts) – hier im Gespräch mit Dennis Rebmann – wird am Sonntag, um 11 Uhr im „Seeblick“ mit seinen Gästen talken. Archivbild: bib

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

08.08.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball