Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Der Abräumer

Fußball: Ovidiu-Marcel Gaber Garant für das zu Null des FCH gegen Pfullingen

Die Null gegen den Fußball-Landesliga-Spitzenreiter VfL Pfullingen stand am vergangenen Samstag auch nach 90 Minuten noch. Großen Anteil am 1:0-Erfolg des FC Holzhausen gegen den Meisterschaftsfavoriten hatte Innenverteidiger Ovidiu-Marcel Gaber, der mit seinem guten Zweikampfverhalten alles abräumte und gar keine Chancen zuließ.

24.11.2015
  • Sascha Eggebrecht

Holzhausen. Platz sieben, 23 Punkte nach 14 Spieltagen – der FC Holzhausen ist als Aufsteiger längst in der Landesliga angekommen. Einen nicht unerheblichen Anteil am derzeitigen Hoch hat das Holzhauser Innenverteidiger-Duo Gaber und Roland Hoch, das am vergangenen Samstag gegen Pfullingen dafür gesorgt hat, dass -Keeper Kevin Kevin Grepo einen entspannten Arbeitstag hatte. Denn immer, wenn es mal etwas brenzlig wurde, war das Abwehr-Duo zur Stelle.

Nach dem Sieg haben die Holzhauser nur noch drei Punkte Rückstand auf dem zweiten Platz. Fangen die Spieler nun an zu träumen? Vielleicht von möglichen Relegationsspielen in die Verbandsliga? „Nein“, sagt Gaber. „Sicherlich gucken wir auch nach oben, aber noch mehr nach unten, denn für uns zählt nur der Klassenverbleib“, betont er. Sollten er und das ganze Team weiterhin so kompakt und gut spielen, wie zuletzt gegen Pfullingen, dürfte dieses Ziel kein allzu großes Problem darstellen.

Kein Problem hat der 31-Jährige auch damit, dass ihn Trainer Onur Hepkeskin das ein oder andere Mal auch mal im Sturm aufstellt – wie vor zwei Wochen in Kirchentellinsfurt. Als Torjäger würde er sich selbst aber nicht bezeichnen: „Die Tore freuen mich natürlich. Ein ausgesprochener Knipser bin ich aber natürlich nicht, wenn ich mich auch bei Standards durch meine Kopfballstärke immer vorne mit einschalte.“

Vor anderthalb Jahren gab er dem Werben von Holzhausens früherem Abteilungsleiter Halit Ipekcioglu nach und wechselte in die Bezirksliga zum FCH, bei dem er sich rundum gut aufgehoben fühlt: „Die Stimmung in der Mannschaft ist richtig gut. Wir geben im Training richtig Gas und unter Onur macht das Training Spaß.“ Mit seinem Übungsleiter verbindet der Rumäne, der im Jahr 2001 mit seiner Familie aus Hermannstadt in Siebenbürgen auswanderte, eine ganz besondere Freundschaft.

Nach seiner Ankunft in Deutschland verzichte er zunächst auf den Fußball – für zwei Jahre. „Es war eine harte Zeit ohne Kicken, aber ich wollte zunächst die Sprache lernen“, sagt er. Als dies der Fall war, heuerte er zunächst beim FV Locherhof an, wo er drei Jahre spielte. Danach kickte er acht Jahre lang für die Spvgg 08 Schramberg, bei der er Onur Hepkeskin kennen- und schätzengelernt hat. „Er war dann auch der Hauptgrund, warum ich zum FC Holzhausen ging“, sagt er. Und weil Gaber nicht der einzige Spieler ist, der wie sein Trainer aus Schramberg kommt, gibt es mit den beiden und Patrick Bialas, Kevin Haxha und Raphael Ruf eine Fahrgemeinschaft. „Dabei fährt immer der Trainer zum Training oder zum Spiel“, sagt Gaber.

Der Steckbrief

Name: Ovidiu-Marcel Gaber

Geburtsdatum: 18. August 1984

Beruf: Anlagenmechaniker

Position: Abwehr

Stationen: FV Locherhof, Spvgg 08 Schramberg, FC Holzhausen

Größte sportliche Erfolge: Aufstieg in die Landesliga mit Holzhausen und Schramberg

Größe: 180 Zentimeter

Rechts-/Linksfuß: Linksfuß

Saisonziel: Nichtabstieg

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball