Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Wezel kann es verschmerzen

Fußball: Tübinger Schiedsrichter-Assistent verpasst WM

Pech für Schiedsrichter-Assistent Volker Wezel vom SV 03 Tübingen: Er ist nicht zur Vorauswahl für die Weltmeisterschaft im Juni und Juli in Südafrika nominiert worden, muss also seinen Traum von einer WM-Teilnahme aufgeben.

11.02.2010

TAGBLATT: Herr Wezel, sind Sie sehr enttäuscht, dass Sie in Südafrika nicht dabei sind?

Volker Wezel: Ich bin schon enttäuscht, das ist für einen Sportler normal. Sonst hätte ich ja keine Motivation mehr. Aber meine Enttäuschung hält sich in Grenzen.

Warum?

Ich habe so ziemlich alle großen Turniere und Finals der Welt schon erlebt – allerdings außer der Weltmeisterschaft. Die hätte meiner Karriere schon noch gut angestanden. Aber man muss auch sehen, was ich schon alles erreicht habe. Das ist das Verpassen von Südafrika zu verschmerzen. Nachdem ich vergangenes Jahr bei der U 17-WM in Nigeria gewesen war und mich mein damals neun Monate alter Sohn Tim nach der Rückkehr über drei Wochen lang ignoriert hat, weiß ich, dass es noch schönere und wichtigere Dinge im Leben gibt.

Gibt es noch eine zweite WM-Chance für Sie, also die WM 2014 in Brasilien?

Nein, ich bin 44 Jahre alt und muss meine Karriere im September altershalber beenden, wenn ich 45 Jahre alt werde. Deshalb wäre Südafrika ein schöner Abschluss meiner Karriere gewesen. Nur wenn sich einer der beiden Assistenten von Schiedsrichter Wolfgang Stark, Jan-Hendrik Salver oder Mike Pickel, verletzen würde, was ich keinem der beiden wünsche, würde ich nachrücken. Aber sie haben es beide genauso verdient. Ich wünsche dem Trio auf jeden Fall viel Glück.

Fragen von Thomas de Marco

Schiedsrichter-Assistent Volker Wezel in Kürze

Volker Wezel (44) ist seit 2003 Fifa-Schiedsrichter-Assistent. 2008 war er bei der Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz dabei (3 Spiele) und war bei den Olympischen Spielen zweimal an der Linie tätig. 2007 assistierte er beim Finale der Champions League in Athen und bei der U 20-WM in Kanada. 2006 war er im Uefa-Cup-Finale in Eindhoven dabei, 2005 beim Confed-Cup in Deutschland. Am 15. September wird Wezel 45 Jahre alt und muss deshalb Ende des Jahres seine internationale Karriere beenden.

Fußball: Tübinger Schiedsrichter-Assistent verpasst WM
Sein Weltmeisterschafts-Traum ist geplatzt: Volker Wezel ist nicht für Südafrika nominiert worden. Archivbild: Metz

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

11.02.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball