Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübinger Miniserie gerissen

Fußball: Turbulente Nachspielzeit beim 2:2 der FCR-Verbandsstaffel-A-Junioren

Die A-Junioren des FC Rottenburg haben in der letzten Minute den 2:2 (0:1)-Ausgleich kassiert beim Verbandsstaffel-Spiel in Zimmern. Die Mini-Siegesserie der TSG von drei gewonnen Spielen in Serie ist in Reutlingen beim SSV gerissen.

03.11.2015

A-Junioren Verbandsstaffel: SV Zimmern – FC Rottenburg 2:2 (0:1). Lange Zeit waren die Rottenburger auf der Siegerstraße – Luis Munoz Guzmon (10.) und Eric Wachendorfer (80.) trafen zum 1:0 und 2:1. Beinahe erzielte der FCR noch das 3:1 (85.), der Linienrichter hob jedoch die Fahne und überzeugte den Schiedsrichter von der Abseitsstellung des Rottenburgers. In der vierten Minute der Nachspielzeit glich der SV Zimmern dann durch einen Elfmeter aus: Loris Zettel traf seinen Gegenspieler im Strafraum mit dem hohen Bein an der Brust. „Für mich war das ein unberechtigter Elfmeter“, sagte FCR-Trainer Cesare Lupo. Nach dem verwandelten Elfmeter pfiff der Schiedsrichter sofort ab. In der anschließenden Aufregung sah Rottenburgs Namik Ilhan die rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung. Ilhan droht eine lange Sperre, „er ist Wiederholungstäter“, so sein Trainer Lupo.

SSV Reutlingen – TSG Tübingen 3:0 (1:0). Von Beginn an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, die Tübinger hatten sogar ein leichtes Chancenplus in der ersten Hälfte. „Das war taktisch unsere beste Saisonleistung“, sagte TSG-Trainer Stefan Albert. Trotzdem ging der SSV in Führung – begünstigt durch den Schiedsrichter, der einen Pass der Reutlinger perfekt in den Lauf des Stürmers abfälschte, welcher anschließend von Alex Schelling gefoult wurde. Per Strafstoß traf Nedim Pepic (17.). Die TSG gab sich nicht auf, kam zu einigen Großchancen. „In der Halbzeit hätte es 3:1 für uns stehen müssen“, sagte TSG-Trainer Stefan Albert. Der SSV kam druckvoll aus der Halbzeit, und „meine Mannschaft hat aufgehört Fußball zu spielen wie in der ersten Hälfte“, monierte Albert. Die Reutlinger erspielten sich so viele Chancen, Marco Quaranta (58.) und Marvin Methner (80.) entschieden das Spiel zugunsten des SSV.

B-Junioren Verbandsstaffel: TSG Tübingen – VfB Friedrichshafen 2:2 (0:2). In der ersten Hälfte dominierten die Gäste aus Friedrichshafen das Spiel und spielten sich viele Chancen heraus. Bereits in der sechsten Spielminute gelang die Führung, kurz vor der Halbzeit erhöhte der VfB auf 2:0 (36.). Nach der Pause zeigten sich die Tübinger komplett verändert, nahmen die Zweikämpfe an und spielten schnell nach vorne. „In der Schlussviertelstunde haben wir alles nach vorne geworfen“, sagte Fierravanti – was sich lohnte. Julio Leitao Gourgel hatte auf 1:2 (71.) verkürzt, ehe Jonathan Stehle kurz vor Schluss (78.) durch einen Fernschuss nach einer Ecke den vielumjubelten Ausgleich markierte. „Wir haben heute große Moral gezeigt“, sagte TSG-Coach Antonio Fierravanti.

FC Rottenburg – FV Olympia Laupheim 3:2 (1:1). Mit einem Dreierpack (40., 59. und 77.) schoss Raphael Ferras den FC Rottenburg zum Sieg gegen den bis dato punktgleichen Tabellennachbarn aus Laupheim.

In der C-Junioren Landesstaffel hat der FC Rottenburg gegen den Nachbarn Tus Ergenzingen mit 0:1 (0:1) verloren. In einem umkämpften Spiel sorgte Tobias Essig per Foulelfmeter (15.) für den einzigen Treffer des Tages. Nikolai Scheurenbrand war zuvor im Strafraum zu Fall gebracht worden. Ansonsten zeigten beide Teams spielerisch nicht viel. „Das war mehr Kampf und Krampf“, sagte TuS-Trainer Erdal Kabakci.

Zum Artikel

Erstellt:
3. November 2015, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
3. November 2015, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 3. November 2015, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen