Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Übrigens, Blatter, alte Socke ...

Fußball braucht einen Erneuerer

Sehr geehrter Herr Blatter, seit wenigen Wochen gehöre auch ich zu Ihrem Imperium. Lange habe ich Ihr Reich gemieden und große Töne gespuckt wie: Wen interessiert schon Fußball? Nur ein paar Männer, die sonst nix interessiert! Mittlerweile aber ist selbst mir klar geworden, dass Fußball überall alle über alles interessiert.

11.07.2014
  • Ulla Steuernagel

Sogar mich. Wie wahr sind die Worte, die Sie, Herr Blatter, vor einiger Zeit sprachen: „Die Vereinten Nationen müssten der Fifa beitreten“ – und nicht umgekehrt!

Also ich bin Ihrem Verein jetzt beigetreten – mental, meine ich. Ich bin bei Ihnen, mindestens schon zehn Spiele habe ich mir angeschaut. Zu Anfang noch mit leichtem Widerwillen. Jetzt kann ich’s ja zugeben: Das Sommermärchen von 2006 ging noch total an mir vorbei. Auch der Frauenfußball kümmerte mich nicht. Blatter, alte Socke, geben Sie’s doch zu: Interessiert Sie doch auch nicht wirklich!

Also ich bin nicht ganz freiwillig auf Fußball gekommen. Man ist halt nicht gefeit vor Mitläufertum, manchmal lässt man sich einfach von der allgemeinen Begeisterung korrumpieren, gell, Herr Blatter?

Ich setzte mich also zu einer glotzenden Gruppe dazu. Und wie das bei Frauen so ist, richtete sich mein Interesse zunächst mal nicht auf die Füße, sondern auf die Köpfe. Boh, Blatter, fast alle Ihre Jungs könnten im Zweitberuf als Frisurenmodels laufen! Wussten Sie das? Schade, dass Mario Balotelli schon in der Vorrunde rausgeflogen ist: So ein niedlicher Wusch!

Ich errate Ihre Gedanken, Herr Blatter: Typisch Frau, immer nur an das eine denken! Nein, Herr Blatter, ich denke auch an das andere. Die Schuhe! Wie mit Textmarker angemalt und dann sogar zweifarbig! Das wird sicher bald als Street style kopiert.

Aber ich achte nicht nur auf Äußerlichkeiten. Mir kommt es auch auf die Spielqualität an. Mir ist aufgefallen: Diese deutsche Mannschaft ist echt gut. Tut mir leid, dass ich das sagen muss. Ausgerechnet Ihnen, der meinte, die Deutschen hätten keine Chance auf einen Titel. Haben Sie schon mal auf diesen Thomas Müller geachtet? Wie der Stolpern vortäuscht und dann unerwartet vorprescht. Da können selbst Sie alter Taktiker noch was von lernen. Sie haben Ihre „Mission noch nicht fertig“, wie Sie sagten und kandidieren nochmal als Fifa-Präsident. Das kriegen Sie hin, Blatter!

Ich hätte noch einen Supertipp für Sie. Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, das Spiel zu verkürzen? Wie wär‘s mit 15 Minuten pro Halbzeit? Dann noch eine halbe Stunde Verlängerung und Elfmeter-Schießen. Das käme auf anderthalb Stunden, und das scheint eine gute Länge für so ein Spiel wie Fußball zu sein. Wohlgemerkt, es geht mir nicht um mich! Noch bei keiner WM sah ich so viele Männer schlafend vor der Glotze hängen (mit Ausnahme von Dienstag). Sie sind doch der Erneuerer des Fußballs! War die Sprühsahne nicht auch von Ihnen?

Gruß, Ulla Steuernagel

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

11.07.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball