Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Gaza Surf Club

Gaza Surf Club

Der Dokumentarfilm porträtiert junge Araber, die sich an den Stränden des Gazastreifens den Frust von der Seele surfen.

Gaza Surf Club

Deutschland 2016

Regie: Philipp Gnadt


87 Min. - ab 0 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
28.03.2016
  • Verleih

Interview:  Der Stuttgarter Filmemacher Philip Gnadt hat sich für „Gaza Surf Club“ bei den Wellenreitern des Gazastreifens umgesehen.

Inhalt: Bei dem Wort „Gaza“ denkt man im Westen unweigerlich nur an die Bilder, die man schon seit vielen Jahren aus den Nachrichtensendungen kennt: Verwackelte Aufnahmen zeigen Steine werfende Jugendliche, die das Geschehen im Gebiet zwischen Ägypten und Israel scheinbar bestimmen, Ruinen durch Raketeneinschläge sind zu sehen und Hamas-Beerdigungen. Kaum jemand kommt aus diesem Gebiet heraus, das seit jeher von Besetzung, Krieg und Fanatismus überschattet wird. Doch für ihren Dokumentarfilm porträtieren die Filmemacher Philip Gnadt und Mickey Yamine eine Gruppe Jugendlicher, die sich ein wenig Normalität erhalten will und auf ihre ganz eigene Art gegen den Wahnsinn protestiert: Sie gehen surfen und zeigen dabei auf, dass auch sie die gleichen Träume und Wünsche haben, wie andere junge Menschen auf der ganzen Welt.

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

28.03.2016, 15:33 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige