Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Palmers Kritik an der Flüchtlingspolitik

Gefährliches Gift

Kritik an den Aussagen des Tübinger Oberbürgermeistes.

03.11.2015

Wenn Herr Palmer wirklich das gesagt hat, wie er zitiert wird (am liebsten würde man es gar nicht glauben), insbesondere seine Äußerungen zur „Grenzsicherung“, dann tut er etwas Brandgefährliches. Denn er fördert nicht das ruhige, klare und verantwortungsvolle Nachdenken darüber, wie Bürger, Kommunen, Länder und Bund in einer für alle Betroffenen und Beteiligten hilfreichen Weise mit der aktuellen Situation umgehen können. Sondern er schürt das Ressentiment, das ein gefährliches Gift ist für den öffentlichen Diskurs. Ich würde ihn gern erinnern an einen seiner ersten Auftritte nach seiner Wahl, als in Tübingen ein großer rechter Aufmarsch stattfinden sollte, der nicht nur wegen des Bürgerengagements, sondern auch wegen der beeindruckenden Rede und wirklich beachtlichen Steuerung der Situation durch Herrn Palmer am Ende ziemlich lächerlich dastand.

Damals erwies er sich wirklich als Bürger-Meister. Auf den sollte er sich besinnen.

Maria Dietzfelbinger, Tübingen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

03.11.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball