Skispringen

Geiger bestätigt gute Form

DSV-Team schafft beim Weltcup in Klingenthal versöhnlichen Abschluss. Kobayashi holt sich den Sieg.

16.12.2019

Von SID

Klingenthal. Markus Eisenbichler konnte nach einer großen Aufholjagd endlich wieder lachen, Karl Geiger strahlte: Die deutschen Skispringer haben beim Heimweltcup im Klingenthal für einen versöhnlichen Abschluss gesorgt. Nach dem schwachen sechsten Platz im Teamwettbewerb bestätigte Vizeweltmeister Geiger mit Rang fünf seine Topform, Sieger wurde der Japaner Ryoyu Kobayashi. Sorgenkind Eisenbichler meldete sich kurz vor der Vierschanzentournee mit seinem besten Saisonsprung zurück. Der zuletzt kriselnde Dreifach-Weltmeister flog mit 132,0 m im zweiten Durchgang noch von Platz 28 auf 15. Dass ihm die alte Stabilität noch abgeht, zeigte der verkorkste erste Versuch (124,0).

Weil auch Teamweltmeister Stephan Leyhe (17.) einen starken zweiten Sprung zeigte, kann Bundestrainer Stefan Horngacher zufrieden in Richtung Generalprobe am kommenden Wochenende in Engelberg blicken. Favorit bei der am 29. Dezember in Oberstdorf beginnenden Tournee ist Titelverteidiger Kobayashi. Er feierte nach Sprüngen auf 136,5 und 134,0 m (277) seinen 14. Weltcupsieg. Platz zwei ging an den Österreicher Stefan Kraft (274,0) vor dem Norweger Marius Lindvik (269,5). Kobayashi übernahm die Führung im Gesamtweltcup.

Im Teamwettbewerb am Samstag war das deutsche Team bei schwierigen Windbedingungen völlig chancenlos, lag umgerechnet 85 Meter hinter Sieger Polen und belegte Platz sechs. sid

Zum Artikel

Erstellt:
16.12.2019, 06:00 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 37sec
zuletzt aktualisiert: 16.12.2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen