Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Schöpfungslob mit Gesang und Instrumenten

Geistliche Musik des katholischen Kirchenchors Fischingen / Flöte, Orgel und Klavier beeindrucken

Ein großartiges „Lob an die Schöpfung“ brachte der katholische Kirchenchor Fischingen am Sonntagnachmittag musikalisch zu Gehör. In der vollbesetzten Pfarrkirche St. Margaretha erklangen Chorwerke aus verschiedenen Epochen, gepaart mit Instrumentalmusik.

10.11.2015
  • elke huss

Fischingen. Matthias Schon eröffnete die stimmungsvollen Abendstunde an der Orgel mit einem Werk des französischen Komponisten Olivier Messiaen. Anschließend brachte der Chor unter der Leitung von Winfried Schon mit mehreren Lobliedern die Großartigkeit Gottes über die Schöpfung zum einen mit Leichtigkeit, dann wieder kraftvoll jubilierend dar.

Gemeindereferentin Antje Perktold verdeutlichte mit Textbeiträgen aus Psalm 104 im Wechselspiel mit dem Kirchenchor die Herrlichkeit und Güte des Herrn.

Die Konzertbesucher wurden wie jedes Jahr ebenfalls zum Mitsingen eingeladen.

„Vom Wachsen und Vergehen“, das von Komponist Hans-Jürgen Hufeisen stammt, handelte das Flötensolo von Margarete Schon. Die Musikerin beherrscht ihr Instrument virtuos. Im Kirchenraum war es mucksmäuschenstill, als die Töne zartschmelzend, fast schon sphärisch ertönten und die Zuhörer damit vollends beeindruckten.

Aus dem Oratorium „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn kam das Chorwerk „Die Himmel erzählen die Ehre Gottes“ eindrucksvoll daher. Mit Matthias Schon am Piano gelang Dirigent Winfried Schon mühelos ein Steigerungseffekt bis zum ausdrucksstarken Schluss des überwältigenden Werkes.

Das gemeinsam gesungene Gebet „Laudate omnes gentes“ wechselte sich wiederum mit Textbeiträgen von Antje Perktold ab, bevor Margarete Schon und Matthias Schon ein Flöten-Klavier-Duett in vollendeter Harmonie erklingen ließen.

Der Kirchenchor stimmte nachfolgend mit den Gästen einen mahnenden Friedenskanon „Nach dieser Erde“ an.

Vom deutschen Komponisten Max Reger stammt das „Nachtlied“, das das nahende Ende dieses hervorragenden Kirchenkonzerts erahnen ließ.

Nach dem Segen von Dekan Alexander Halter folgte allerdings ein weiterer Höhepunkt des einstündigen Konzerts: Mit „Fiat Lux“ von Théodore Dubois vollbrachte Matthias Schon an der Orgel nochmals ein wahres virtuoses und klangliches Meisterwerk.

Der lang anhaltende, nicht enden wollende Applaus wurde nur kurz vom abendlichen Glockengeläut unterbrochen.

Der Kirchenchor bedankte sich beim Publikum mit dem Lied „Der Tag hüllt sich in Dunkelheit“.

Info Der katholische Kirchenchor

Fischingen sucht Verstärkung in allen Stimmlagen. Wer Freude am Singen hat, kann im nächsten Jahr jeweils dienstags um 19.30 Uhr zur Chorprobe in die katholische Pfarrkirche St. Margaretha kommen.

Geistliche Musik des katholischen Kirchenchors Fischingen / Flöte, Orgel und Klavier beeindrucken

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

10.11.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball