Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Gelegentlich mal auf den Putz hauen
Fromm-Fan Karl Schlecht.Archivbild
Weltethos-Stifter

Gelegentlich mal auf den Putz hauen

Des Guten zuviel? Was Karl Schlecht von der Tübinger Uni und vom Weltethos-Institut hält

08.10.2016
  • Wilhelm Triebold

Er spielt gern mit seinem Namen: „Wer Schlecht heißt, muss gut sein“, lautet ein Motto auf Karl Schlechts unbeirrbarem Weg zum „Guten schlechthin“ – , das heißt zu einem unbedingten, allumfassenden Gemeinnutz.„Es war mir klar, das ich Weltethos und Ähnliches nachhaltig unterstützen wollte“, sagte Schlecht jetzt vorm „Presseclub“. Und weil die Liebe die höchste christliche Tugend darstellt, fand d...

94% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball