Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Stuttgart

Gericht erlaubt Montagsdemo vor dem Bahnhof

Juristischer Sieg für die Gegner des milliardenschweren Bahnprojektes Stuttgart 21: Nach einer Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofes Baden-Württemberg dürfen sie mit ihrer Jubiläumsdemo am kommenden Montag vor den Hauptbahnhof ziehen.

06.12.2014
  • lsw

Der VGH bestätigte einen entsprechenden Beschluss des Verwaltungsgerichts Stuttgart und wies eine Beschwerde der Landeshauptstadt zurück.

Die Stadt wollte die 250. Montagsdemonstration auf eine ruhigere Seitenstraße lenken, um ein Verkehrschaos vor dem Bahnhof zu verhindern. Zur Begründung verwies der Gerichtshof auf die besondere Bedeutung der Jubiläumsdemonstration, die vermutlich mehr als 3000 Menschen anziehen werde.

Die Veranstalter erwarten sogar bis zu 5000 Demonstranten und hatten auf Gefahren am Alternativ-Ort hingewiesen. Als Redner werden am Montag prominente S-21-Gegner erwartet: der Schauspieler Walter Sittler, der Regisseur Volker Lösch und der ehemalige Bahnhofsvorsteher Egon Hopfenzitz.

Für die S-21-Kritiker hat der Platz vor dem Hauptbahnhof symbolische Bedeutung. Der Sprecher der Initiative Parkschützer, Matthias von Herrmann, meinte, schließlich gehe es um den Bahnhof und um „einen leistungsfähigen Verkehrsknoten für Süddeutschland“. Die neue unterirdische Durchgangsstation hat aus Sicht der Kritiker keinen Nutzen für den Verkehr.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

06.12.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball