Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Von der Mehlsuppe zum Hähnchen mit Pommes

Geschichte der Sophienpflege in Bildern (4)

Wie sah der Speiseplan in den 1920-er Jahren in der Tübinger Sophienpflege aus? Was bekamen die Kinder der „Rettungsanstalt für verwahrloste Kinder“ zu essen? Das Bild oben entstand 1925 und zeigt Hausvater Wilhelm Klaß mit den Zöglingen und Angestellten.

21.08.2015

Lustnau. Dass damals während der Mahlzeiten eine Frau an der Nähmaschine saß und vermutlich Reparaturarbeiten ausführte, war offenbar zu jener Zeit nicht ungewöhnlich. Die Kinder sitzen an einfachen Holzbänken, die Mädchen tragen eine Kittelschürze über ihren Kleidern. Aufzeichnungen und Abrechnungsbücher lassen Schlüsse darauf zu, dass die Heimkinder zum Frühstück eine Brot- oder Mehlsuppe oder eine Wassersuppe mit „Riebelen“ (Teigwaren) bekamen, dazu ein Weißbrot, sonntags gab es auch mal Milch, an hohen Feiertagen Malz- oder Zichorienkaffee. Zwei- bis dreimal in der Woche bekamen die Zöglinge jeweils 60 bis 100 Gramm Fleisch, dazu Nudeln, Kartoffeln oder Getreidebrei mit Gemüse, oft Hülsenfrüchte, zum Vesper ein Brot und Obst, je nach Vorrat, und abends wie zum Frühstück eine Suppe oder auch entrahmte Milch mit Brot, zu trinken gab es frisches Brunnenwasser. Die Aufnahme zeigt vermutlich ein Frühstück der Zöglinge, die nach der Schulzeit täglich in der eigenen Landwirtschaft der Sophienpflege mithelfen mussten. Der Speiseplan der Wohngruppen im Jahr 1975 liest sich da vergleichsweise opulent: Sonntags gab es beispielsweise am 18. Mai 1975 Kakao und Kuchen zum Frühstück, mittags Hähnchen mit Pommes, Salat und Nachtisch, abends Schwarzwälder Schinken, Gervais-Käse, Tomaten, Butter, Brot und Obst. Informationen über das Leben der Heimkinder nebst dem Foto aus dem Nachlass der Familie Klaß zeigt das Tübinger Stadtmuseum zum 175-jährigen Bestehen der Sophienpflege. hoy / Bild: Nachlass Klaß

Info: Die Ausstellung „Menschen(s)Kinder!“ ist bis 4. Oktober im Stadtmuseum zu sehen (Kornhausstraße 10), Dienstag bis Sonntag, 11 bis 17 Uhr.

Geschichte der Sophienpflege in Bildern (4)

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

21.08.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball