Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Salzstetten

Geschichte in Musik und Verse gepackt

Dieter Huthmacher sorgt mit seinem Programm „Macken, Machen, Lachen“ für einen sehr gelungenen, vergnüglichen Abend im Salzstetter Schlössle.

26.11.2014
  • eberhard wagner

Salzstetten. Im liebevoll vorweihnachtlich dekorierten „Schlössle“ gastierte am vergangenen Samstagabend bereits zum zweiten Mal der bekannte Liedermacher Dieter Huthmacher in Salzstetten. Ein nicht unbekannter Künstler, der sogar Fans anlockte, die einen weiten Weg nach Salzstetten in Kauf nahmen. Bekannt in ganz Baden-Württemberg durch seine ihm ganz eigene Art, Menschen und Situationen zu beobachten und diese in den eigenen, komponierten Liedern zu verpacken. Mit schwäbischen Texten, einem Schuss Ironie und Wortwitz begeistert Huthmacher schon seit Jahren das Publikum und ist in seiner Art – ruhigen Gewissens – mit Sebastian Blau zu vergleichen. Der Vorsitzende des Fördervereins Salzstetter Schlössle, Eberhard Armbruster, wünschte den anwesenden Gästen nach seiner Begrüßung „einen ganz, ganz lustigen Abend“, was jedoch nicht nötig gewesen wäre. Es wurde ein lustiger und harmonischer Abend voller Poesie, Kabarett und „handgemachter Musik“.

Der Pforzheimer Barde nahm auf gewohnt humorvolle Weise die Macken und das Wesen der Schwaben aufs Korn und begeisterte das Publikum von Beginn an. Schon beim ersten Lied forderte er die Besucher auf mitzusingen, was nach einem etwas schüchternen Anlauf auch hervorragend funktionierte. Ganz gleich ob er beschrieb was „Nachts im Viertel“ passiert, wenn unter anderem „der Schöttle“ aus dem Souterrain auf der Lauer nach Falschparkern liegt oder die „Radebergers“ im Dachgeschoss das Kleingeld zählen: Es sind Beiträge voller Humor, beißendem Witz und haarscharf an der Realität. Ganz kurios ist es laut dem Künstler für einen früh aufstehenden Schwaben natürlich auch, wenn er „Aus dem Fenster“ sieht und einen Mann ganz allein und tatenlos auf dem Bänkle sitzen sieht.

Getreu dem Motto: „Man sieht en solche Leut net nei, des könnt ja auch ein Mörder sei!“ beschrieb er neben der natürlichen Neugier auch das Misstrauen, die dem schwäbischen Charakter entspricht. Derlei Lieder mit treffenden Pointen sorgten beim Publikum für eine grandiose Stimmung; nicht wenige hatten zu Beginn der kleinen Pause Lachtränen in den Augen. Das Salzstetter Schlössle ist inzwischen weit bekannt für seine kulturellen Events: Mit Dieter Huthmacher ist es den Veranstaltern erneut gelungen, den Besuchern einen tollen Abend in geselliger Runde, in herrlicher Atmosphäre mit perfekter Unterhaltung zu bieten.

Info Selbstverständlich sind auch für das folgende Jahr weitere Veranstaltungen im Salzstetter Schlössle geplant. Interessierte können sich hierüber auf der Homepage des Fördervereins www.salzstetter-schloessle.de informieren.

Geschichte in Musik und Verse gepackt
Geschichten in Musik und Verse gepackt: Der schwäbische Liedermacher Dieter Huthmacher verzückte mit seinem musikalischen Kabarett die Gäste. Bild: ewf

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

26.11.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball