Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Geschichte(n) auf Rädern
Ein Mercedes um 1953, geschmückt als Hochzeitsfahrzeug. Das Auto gehörte Karl Kaupp von Grünmettstetten, es war vielleicht das erste Auto am Ort.
Die SÜDWEST PRESSE sucht weiter (nicht nur automobile) Zeitzeugnisse von Lesern

Geschichte(n) auf Rädern

Wie berichtet, hat die SÜDWEST PRESSE Horb das interaktive Geschichtsprojekt Zeitzeugnisse initiiert. Gesucht werden derzeit vornehmlich Fotos zum Thema „125 Jahre Automobil“.

14.05.2011

Horb. Zusammen mit dem Stadtarchiv Horb zeigt das Portal unter www.zeit-zeugnisse.de Alltagsbilder vom Beginn der Fotografie bis zum Jahr 2000. Daran können sich unsere Leser beteiligen. Im Internet können Interessierte und (Hobby-)Historiker themenunabhängig Bilder hochladen. Wer keinen Scanner hat, sich aber an der Geschichte von Horb beteiligen möchte, dem bietet das Horber Stadtarchiv dienstags von 10 bis 11 Uhr an, die Fotos kostenlos einzuscannen.

Die ersten Fotos zum Thema „Auto“, die Horber Bürger in ihren Fotoalben gefunden haben, wurden am Dienstag dieser Woche im Stadtarchiv eingescannt. Das eine zeigt einen Mercedes um 1953, geschmückt als Hochzeitsfahrzeug, fotografiert von Konrad Schäfer. Dieses Auto gehörte Karl Kaupp von Grünmettstetten, es war vielleicht das erste Auto am Ort. Später hatte er eine internationale Spedition mit Sitz in Freudenstadt. Er selbst fuhr das Hochzeitsauto – er war ein guter Kamerad von Konrad Schäfer, dem Bräutigam. Später fuhr er dessen Frau in die Klinik nach Tübingen ins Wochenbett. Das Kennzeichen FW steht für „Französisch-Württemberg“ und wurde in der Nachkriegszeit von der französischen Besatzung vergeben.

Das zweite Bild zeigt einen VW Käfer um 1959, Konrad Schäfers erstes Auto. Es kostete 4.500 Mark. Über dem Lenkrad war ein Rammschutz angebracht. Als Handelsvertreter benötigte er das Fahrzeug beruflich. Es war schon etwas Besonderes, ein Auto zu haben. Konrad Schäfer machte 1958/59 den Führerschein.

Etwas später machte auch seine Ehefrau den Führerschein. In den Urlaub fuhr die Familie ins Allgäu. Sonntagnachmittags fuhr man fort: die Tante in Straßburg besuchen, nach Passau oder nach München, wo er einen Kriegskameraden hatte. Er fuhr das Auto drei Jahre lang und kaufte sich dann wieder ein anderes. HOR im Kennzeichen steht für den früheren Kreis Horb.


Die geschmückten Postautos wurden 1957 vor dem „Königlichen“ Postamt von Horb fotografiert. Das Bild stammt aus der Sammlung des früheren SÜDWEST PRESSE-Mitarbeiters und „Postle“ Karl Bok und wurde von Familie Bossert zur Verfügung gestellt. Das Bild zeigt die Belegschaft der Horber Post in Uniformen vor den drei mit Girlanden geschmückten Postautos. Vermutlich ist der Anlass die 150-Jahr-Feier der damals königlich-württembergischen Post, die 1807 zunächst in den Räumen des Gasthauses zum „Engel“ untergebracht war.

Auf dem Foto ist das 1890/91 erbaute Postamt zu sehen. 1912 Anbau an der Ostseite. 2. April 1945 Zerstörung des Anbaus durch eine Bombe. 1961 Bau des neuen Postamts, danach Abbruch des alten Postamts.

Geschichte(n) auf Rädern
Geschmückte Postautos 1957 vor dem "Königlichen" Postamt von Horb.

Geschichte(n) auf Rädern
Dieser "Käfer" wurde 1959 von Konrad Schäfer aus Grünmettstetten gekauft - es war sein erstes Auto.Über dem Lenkrad war ein Rammschutz angebracht.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

14.05.2011, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball