Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Wer soll das bezahlen?

Gesetzliche Neuerungen bedeuten im Handwerk höhere Kosten – für die Kunden

Mindestlohn, Bildungszeitgesetz, Verbraucherrecht: Drei Neuerungen, an denen in Wirtschaft und Handwerk im neuen Jahr niemand vorbeikommt. Bei der Reutlinger Kreishandwerkerschaft ist man sicher, dass diese Änderungen Kosten mit sich bringen – die die Betriebe an ihre Kunden weitergeben werden.

10.01.2015
  • Christine Laudenbach

Reutlingen. Die gute Nachricht vorneweg: „Dem Handwerk ging es 2014 gut“, beruhigt Ewald Heinzelmann von der Reutlinger Kreishandwerkerschaft beim Pressegespräch. Dass dies auch im neuen Jahr so bleibt, davon gehe man aus – der guten Allgemein-Konjunktur sei dank. Dennoch, so der Geschäftsführer, sähen er und seine Kollegen durch gesetzliche Neuerungen „langfristig Gefahren für die Binnenkonjunkt...

87% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball