Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Stuttgart

Gewerkschaften fordern Rentenniveau-Erhöhung auf 50 Prozent

31 Gewerkschaften und Organisationen aus Baden-Württemberg haben sich zusammengetan und ein Bündnispapier gegen Altersarmut unterschrieben.

03.04.2017
  • dpa/lsw

Stuttgart. Unter anderem fordern sie einheitlich die Erhöhung des Rentenniveaus auf 50 Prozent, wie Verdi-Landesbezirksleiter Martin Gross am Montag in Stuttgart mitteilte.

Aktuell liegt das Rentenniveau bei knapp 48 Prozent. Berechnungen des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zufolge wird es ohne Gegensteuern bis 2045 auf bis zu 41,5 Prozent absinken. Das offene Bündnis möchte zu einem Kurswechsel in der Rentenpolitik beitragen. Unter anderem engagieren sich der DGB, die Caritas, die Diakonien Baden und Württemberg sowie der Sozialverband VdK beim Bündnis gegen Armut im Alter.

Das Bündnis hält ein Rentenniveau von 50 Prozent bei einem Versicherungsbeitrag in Höhe von maximal 25 Prozent langfristig für möglich. Letzterer ist laut Verdi-Sprecher Andreas Henke bei einem größeren Bundeszuschuss sowie einem höheren Arbeitgeberanteil ab dem Jahr 2030 denkbar. Der aktuelle Beitrag liegt bei 18,7 Prozent.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

03.04.2017, 14:26 Uhr | geändert: 03.04.2017, 14:31 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball