Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Handball-Landesliga

Gleich drei treffen je sieben Mal

Gegner Vaihingen probiert viel, aber Tabellenführer Mössingen siegt souverän. Rottenburg im Pech.

22.11.2016

Von ST

Spvgg Mössingen – SV Vaihingen 34:18 (18:13). Souverän verteidigten die Mössinger Handballerinnen ihre Tabellenführung. Zu Beginn war die Partie noch ausgeglichen, nach vier Minuten stand es 3:3 – alle Mössinger Tore erzielte dabei der spanische Zugang Aida Palicio Fernandez. Allmählich fand das Mössinger Team nun zu seinem gewohnten schnellen Spiel zurück, die Abwehr stand und die Spvgg führte durch schnelle Gegentore mit 10:5. Auch die Manndeckung, welche der Vaihinger Trainer als Mittel gegen Fernandez einsetzte, brachte Mössingen nicht allzu lange aus dem Konzept.

Selbst in doppelter Unterzahl schlugen sich die Mössingerinnen gut und verbuchten sogar ein weiteres Tor. In den ersten zehn Minuten nach der Pause erzielten die Vaihingerinnen kein einziges Tor gegen Spvgg-Torhüterin Lisanne Petschel. 22:13 führte die Spvgg. Vaihingen probierte viel, setzte die siebte Feldspielerinnen – half aber nichts: Isabel Heim nutzte dies aus und traf direkt vom Anspielpunkt ins leere Tor. Mössingen baute die Führung bis zum Ende hin auf 16 Tore aus.

Spvgg Mössingen: Lisanne Petschel, Hesse; Schneller (4), Haarer (1/1), Mara Petschel (7/1), Sophia Alber, Flora Alber (1), Thieme (3), Mayer (1), Tauch (3), Heim (7), Fernandez (7).

TV Rottenburg – HSG Deizisau/ Denkendorf 29:31 (13:12). Mit fünf Toren in Serie drehten die Rottenburgerinn zu Beginn einen 0:3-Rückstand in eine 5:3-Führung. Es entwickelte sich ein offenes Spiel. Auch nach der Halbzeit schaffte es die favorisierte HSG Deizisau/Denkendorf nicht, sich einen entscheidenden Vorsprung herauszuspielen. Zwar ging sie immer mal wieder mit drei Toren in Führung, doch die Rottenburgerinnen kämpften sich ein ums andere Mal wieder auf ein Tor heran. Das letzte Mal beim Stand von 28:29 in der 58. Spielminute. Im darauffolgenden Angriff für die HSG waren die Rottenburgerinnen nicht clever und erhielten eine Zwei-Minuten-Strafe. Diese Überzahlsituation wusste die HSG gekonnt auszuspielen und ging wieder mit zwei Toren in Führung. Die Rottenburgerinnen gaben das Spiel noch nicht verloren. Als Deizisaus/Denkendorfs Maireike Boltjes aber 20 Sekunden vor Schluss zum 31:28 traf, war die Partie eentschieden. Laura Grimmer gelang mit der Schlusssirene noch der Treffer zum 29:31-Endstand.

„Leider belohnten wir uns erneut nicht für eine klasse Leistung gegen eine Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel“, sagte TVR-Spielerin Carina Götz, „nichtsdestotrotz zeigte die Mannschaft eine enorme kämpferische Leistung und wird bestimmt noch die ein oder anderen Punkte erkämpfen.“

TV Rottenburg: Just, Stehle; Carina Götz (10/2), Grimmer (5), Annika Götz (4/3), Merk (4), Fritsch (4), Grimmer (2), Reetz, Faiss, Hermann, Zeller.

Zum Artikel

Erstellt:
22. November 2016, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
22. November 2016, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. November 2016, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen