Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Fäth trifft nach der Sirene zum Sieg

Göppingen verliert Handball-Krimi 28:29

Nationalspieler Steffen Fäth war beim 29:28-Sieg der HSG Wetzlar in Göppingen der Matchwinner. Balingen und Stuttgart verlieren ihre Spiele.

16.11.2015

Von SEB

Göppingen Zwei Rote Karten und die Entscheidung durch einen direkten Freiwurf: Die 5000 Zuschauer in Göppingen bekamen beim Bundesliga-Spiel der Frisch-Auf-Handballer gegen die HSG Wetzlar einiges geboten. In einer ausgeglichenen Partie, in der Wetzlars Joao Ferraz in der 16. Minute nach einem Foul an Lars Kaufmann die Rote Karte sah, deutete nach 60 Minuten alles auf ein 28:28-Unentschieden hin. Doch mit einem direkt verwandelten Freiwurf sicherte Steffen Fäth der HSG beide Punkte. Zu diesem Zeitpunkt stand Daniel Rebmann zwischen den Pfosten, da Primoz Prost in der 40. Minute bei einem Tempogegenstoß mit HSG-Außen Maximilian Holst zusammengeprallt war und dafür die Rote Karte gesehen hatte.

Der HBW Balingen/Weilstetten hat zuhause mit 30:36 (10:17) gegen MT Melsungen verloren. Das Spiel gegen den Zweiten war nach 42 Minuten bereits entschieden, als die Gäste mit 26:16 führten. Melsungen schaltete dann einen Gang zurück, so dass sich in der restlichen Spielzeit ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Teams entwickelte.

Aufsteiger TVB 1898 Stuttgart rannte beim TSV Hannover-Burgdorf die gesamte Spielzeit über einem Rückstand hinterher und unterlag letztlich klar mit 22:30 (10:14). Bester Werfer beim TVB war mit vier Treffern Michael Spatz.

Mimi Kraus kann es nicht glauben, während Steffen Fäth jubelt. Foto: Eibner

Zum Artikel

Erstellt:
16. November 2015, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
16. November 2015, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 16. November 2015, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen