Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Von wegen Hängematte

Götz Werner und Rudolf Hickel stritten im Weltethos-Institut übers Grundeinkommen

„Klüger wirtschaften“ heißt die Kult-Reihe im Weltethos-Institut, zu der auch am Freitag wieder 300 Menschen kamen: Zu „dm“-Gründer Götz Werner, der sich mit Ökonom Rudolf Hickel übers „bedingungslose Grundeinkommen“ stritt. Und einen neuen Namen für die Reihe forderte: „Menschlich wirtschaften!“

21.07.2014
  • Volker Rekittke

Tübingen. Tausend Euro im Monat für jede und jeden – egal ob Frau, Mann oder Kind, jung oder alt, reich oder arm. Kein Arbeitszwang und keine schikanöse Hartz-IV-Bürokratie mehr. Sozialabgaben, Einkommens- und Lohnsteuer fallen weg, alles wird über eine einzige Konsumsteuer finanziert. Das ist das „bedingungslose Grundeinkommen“, für das Götz Werner, 70, nun schon seit Jahren trommelt – am Freita...

91% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball