Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Walldorf

Gravierende Mängel: Behörden räumen Flüchtlingsunterkunft

Wegen schwerer technischer Mängel haben die Behörden eine Containeranlage mit etwa 100 Flüchtlingen in Walldorf (Rhein-Neckar-Kreis) geräumt.

09.01.2017
  • dpa/lsw

Walldorf. Die Männer unter anderem aus Syrien und Afghanistan seien in Unterkünfte in Hockenheim und Ketsch gebracht worden, teilte Sprecherin Silke Hartmann von der Kreisverwaltung in Heidelberg am Montag mit. Ein Grund für die Räumung waren demnach eingefrorene Wasserrohre. Wann der Vermieter die Mängel beseitigt und die Flüchtlinge zurückkehren können, war unklar.

Die Räumung fand demnach am späten Freitagabend statt. Den Behörden zufolge waren zum Beispiel die Wasserrohre nicht isoliert. Die Flüchtlinge hatten die Anlage vor etwa fünf Wochen bezogen. Rund 80 von ihnen sind nun in Hockenheim, mehr als 20 weitere in Ketsch.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

09.01.2017, 16:03 Uhr | geändert: 09.01.2017, 16:01 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball