Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Zum Steinbruch und zum Friedhof

Griechischer NS-Zwangsarbeiter musste in Hailfingen und Reusten schuften

Der 91-jährige Nikolaos Skaltsas aus Athen besucht Hailfingen und Reusten, wo er in den letzten Kriegsmonaten 1944/45 Zwangsarbeit leisten musste.

11.07.2018
  • Michael Hahn

Die Schreie hat Nikolaos Skaltsas heute noch in den Ohren. Frühmorgens am 9. August 1944 hatten die deutschen Besatzer und ihre griechischen Kollaborateure alle Jungen (ab 15) und Männer seines Athener Stadtviertels vor der armenisch-katholischen Kirche zusammen getrieben. Skaltsas war damals 17 Jahre alt. „Mein Freund wurde gepackt. Er flehte um sein Leben. Ich höre seine Stimme heute noch“, erz...

93% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball