Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Große Kreisstadt Baar?
Trennendes Stadteildenken. Foto: Petra Walheim
Villingen-Schwenningen

Große Kreisstadt Baar?

Bei manchen Städten ist der Name untrennbar mit Sehenswürdigkeiten oder Besonderheiten verbunden: Stuttgart mit dem Fernsehturm, Ludwigsburg mit dem Blühenden Barock, Heidelberg mit dem Schloss. Und Villingen-Schwenningen?

25.04.2016
  • PETRA WALHEIM

Vielleicht noch, dass in Schwenningen der Neckar entspringt. Aber was zeichnet die Gesamtstadt aus? Nichts, sagt Ulrich Schlichthaerle, der dort viele Jahre das Kultur- und Verkehrsamt geleitet hat. Das liege daran, dass es diese Gesamtstadt nicht gebe. Noch immer herrsche Stadtteil-Denken vor, werde viel gestritten und viel Geld in die einzelnen Bezirke gepumpt, anstatt gemeinsam was Richtiges auf die Beine zu stellen.

Die Lösung könne nur sein, dass im Zentralbereich zwischen Villingen und Schwenningen, dort, wo schon das neue Schwarzwald-Baar-Klinikum steht, eine neue gemeinsame Stadtmitte entsteht, mit einem Rathaus für beide Bezirke. Und um der Welt zu signalisieren, dass Villinger und Schwenninger nun endlich gewillt sind, gemeinsame Sache zu machen, solle der Stadtname mit dem Binde- oder auch Trennungsstrich in "Baar" umgeändert werden. Das ist der Name der Region im Südosten der Stadt. Das sei kurz und knackig, würde der Stadt gut tun und auch den Tourismus fördern, so Schlichthaerle.

Er macht diesen Vorschlag nicht aus Jux und Dollerei. Er ist inzwischen Dozent für Destinations- und Kurortemanagement an der Dualen Hochschule in Ravensburg und weiß, was Orte brauchen, um attraktiv zu sein: Etwa ein positives Image, das VS völlig abgehe. Meist nur das Trennende werde nach außen transportiert.

Das kann sich nun schlagartig ändern. Denn Schlichthaerles Visionen schweißen Schwenninger und Villinger zusammen. Das gemeinsame Rathaus haben sie bereits 2012 in einem Bürgerentscheid abgelehnt. Und auch eine Namensänderung in "Baar" will kein Mensch. Das zeigt sich in der lebhaften Diskussion im Netz. So ist sich die Stadt doch wieder einig, im Streit vereint.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

25.04.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Bürgermeisterwahl im ersten Anlauf entschieden Christian Majer holt in Wannweil auf Anhieb knapp 60 Prozent
Amtsgericht Horb verhandelt Cannabis-Besitz Hanfkekse aus eigenem Anbau
Kommentar zur Bürgermeisterwahl in Wannweil Jetzt muss er Kante zeigen
Warentauschbörse Stetes Kommen und Gehen
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball