Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Kinderfest vereint die ganze Stadt

Großer Umzug mit 675 Teilnehmern aus der Kernstadt und fünf Ortsteilen

Etwa 675 Kinder aus Grundschulen und Kindergärten der Kernstadt und fünf Stadtteilen zogen am Montagnachmittag in einem farbenfrohen Zug durch die Innenstadt. Nach dem Umzug war beim Kinderfest im Stadtpark Wöhrd beste Stimmung mit einem vielfältigen Bühnenprogramm angesagt.

14.07.2015
  • cristina priotto

Sulz. Die vielen Zuschauer, die den Umzugsweg säumten, mussten sich gestern eine ganze Weile gedulden, bis alle 675 Jungen und Mädchen aus den Kindergärten und Grundschulen Aufstellung genommen hatten und losliefen.

Passend zum Jubiläum „1225 Jahre Sulz“ hatten sich die Teilnehmer unter dem Motto „Sulzer Geschichte(n)“ tolle Ideen für Verkleidungen einfallen lassen.

Der Einladung an die Kindergärten und Grundschulen aus den Stadtteilen waren allerdings nur die Grundschulen aus Holzhausen und Dürrenmettstetten sowie die Fischinger, Glatter und Dürrenmettstetter Kindergärten gefolgt.

Angeführt vom Spielmannszug der Feuerwehr, bildeten die Kinder des katholischen Kindergartens und der Krippe die Spitze des Umzugs. Die Mädchen und Jungen waren in den Stadtfarben von Sulz Rot und Gelb sowie für die französische Partnerstadt Montendre in Blau-Weiß-Rot geschminkt und gekleidet. Auf der Bühne tanzten die Kleinen zu dem Lied „Ma chérie“.

Mit einem Boot und als Fischer mit Fängen im Netz sorgten die Fischinger Kindergartenkinder für einen gelungenen Farbtupfer. Im Stadtpark sangen die Jungen und Mädchen das „Fischinger Lied“.

Eine Premiere war auch die Teilnahme des Kindergartens aus Glatt, die als Ritter und Burgfräulein auftraten und ein fetziges Lied über eine Ritterburg schmetterten.

Wie einst die Burgbewohner kostümiert waren auch die Jungen und Mädchen aus dem evangelischen Kindergarten für ihren Tanz.

Dem Römerkeller und der Sulzer Stadtgeschichte zollte der Kindergarten Kastell Tribut: Die Kinder präsentierten sich in prachtvollen römischen Gewändern und hatten sogar einen kleinen nachgebauten Streitwagen dabei. Zu „Stand up for the champions“ zeigten die Knirpse einen Tanz mit Papierfackeln und Schwertkämpfen.

Als Hofnarren hatten sich die Jungen und Mädchen des Kindergartens Schillerhöhe mit bunten T-Shirts und witziger Kopfbedeckung verkleidet. Für das frech vorgetragene Lied „Zeigt her Eure Füße“ gab es reichlich Applaus.

Gemeinsam traten die Dürrenmettstetter Grundschüler und Kindergartenkinder in Trachtenkleidern und Lederhosen mit Hemd sowie Lindenschul-T-Shirts auf.

Sehr originell waren die bemalten Pappkartons, mit denen die Erstklässler der Sulzer Grundschule die Burgruine Albeck darstellten. Hinterdrein marschierten die Zweitklässler als Ritter, die Drittklässler als Römer und die Viertklässler als Fische.

Nachdem die Stadtkapelle die große Kinderschar unter den Augen hunderter Zuschauer in den Wöhrd-Park geleitet hatte, erwartete Dominique Steng die Kinder aus Sulz, Dürrenmettstetten, Fischingen, Glatt und Holzhausen schon als Moderator auf der diesmal in Richtung Neckar postierten Bühne, die für die erstmalige gesamtstädtische Ausrichtung des Neckar- und Kinderfests mit den Fahnen der neun Ortsteile und einem Sulz-Bild geschmückt war.

Bürgermeister Gerd Hieber zeigte sich bei der Eröffnung überwältigt von den vielen Besuchern: „Ich bin zutiefst beeindruckt von der großen Kulisse, die sich hier eingefunden hat und von dem tollen Umzug“, freute sich Hieber über „ein schönes und lebendiges Fest“, das anlässlich des Jubiläums „1225 Jahre Sulz“ Einrichtungen aus großen Teilen der Stadt zum Mitmachen angeregt habe.

Der Holzhauser Grundschulchor unter der Leitung von Thomas Rothenhäusler durfte den Kinderfest-Eröffnungs-Klassiker „Geh aus mein Herz und suche Freud“ anstimmen. Anschließend schmetterten die jungen Sänger noch etliche flotte Lieder, unter anderem eins zum Sonnenschein, um dem Hannikel-Fluch für schlechtes Kinderfest-Wetter ein Schnippchen zu schlagen – mit Erfolg, denn zwischen den Wolken blitzte immer mal wieder die Sonne hervor.

Nach dem Signal von Gertrud Teller, Stadtjugendpflegerin und Mit-Organisatorin, hieß es: Bahn frei für die Attraktionen im Stadtpark, zu denen neben dem Wurstgalgen, der Rollenrutsche, diversen Fahrgeräten und der Hüpfburg erstmals auch eine dicht umlagerte Seifenblasenwerkstatt gehörte.

Erfreut über den Einfallsreichtum und die Resonanz auf die neue Version des Kinderfests zeigte sich Hans Gühring. Der Vorsitzende des Musikvereins hoffte im nächsten Jahr auf eine noch größere Beteiligung aus den Stadtteilen.

Überschaubar war die Resonanz am Sulz-Pavillon: Nur vereinzelt kamen die eingeladenen Neubürger und Flüchtlinge mit den Willkommenslotsen Sabrina Glöckler und Paul T. Müller ins Gespräch.

Ansonsten herrschte auf dem Wöhrd bis spät am Abend reger Trubel – ganz Sulz feierte.

Siehe auch die Bilderseite.

Großer Umzug mit 675 Teilnehmern aus der Kernstadt und fünf Ortsteilen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

14.07.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball