Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Stuttgart

Grüne und CDU steuern in der inneren Sicherheit nach

Nach dem Terroranschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt mit zwölf Toten wollen Grüne und CDU islamistische Gefährder stärker ins Visier nehmen.

13.01.2017
  • dpa/lsw

Stuttgart. Die Regierungsfraktionen stellen die Details ihrer Pläne nach ihren Klausuren heute in Stuttgart vor. Es wurde bereits vorab bekannt, dass das Landesamt für Verfassungsschutz personell aufgestockt werden soll. Zudem soll die öffentliche Videoüberwachung ausgeweitet werden. Mobile Einsatzkommandos sollen eine bessere technische Ausstattung erhalten, damit sie Gefährdern auf der Spur bleiben können. Gefährder sind Menschen, denen die Sicherheitsbehörden einen Anschlag zutrauen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

13.01.2017, 07:24 Uhr | geändert: 13.01.2017, 01:51 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball