Wahlkampf

Grüne und Liberale läuten Endspurt ein

FDP-Chef Lindner lässt sich bei Parteitag viele Optionen offen.

20.09.2021

Von dpa/afp

Berlin. Mit Parteitagen sind die Liberalen und die Grünen am Sonntag in die Schlussphase des Bundestagswahlkampfes gestartet. Eindringlich warnte FDP-Chef Christian Lindner die 520 Delegierten vor einem „Linksruck“. Der FDP-Chef hatte die Liberalen nach Berlin gerufen, um inhaltliche Vorfestlegungen für Koalitionsverhandlungen nach der Wahl zu formulieren. „Wir schließen aus: Steuererhöhungen, wir schließen aus: eine Aufweichung der Schuldenbremse, wir schließen aus: einen Linksruck in Deutschland“, sagt der FDP-Chef. Darüber hinaus gehende Festlegungen auf eine Koalition lehnte er ab.

Lindner behielt es sich in seiner Rede ausdrücklich vor, dass die FDP als Teil einer künftigen Koalition auch einen Kandidaten zum Kanzler wählen könnte, dessen Partei nicht stärkste Kraft geworden ist.

Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock warb vor ihren Delegierten, auf die Unentschlossenen zuzugehen. Der Parteitag beschloss einstimmig einen „Sozialpakt für klimagerechten Wohlstand“. Es gehe darum, „Klimaschutz mit einer starken Sozialpolitik zu verbinden und so Sicherheit im Übergang zu schaffen“, heißt es darin.

Am Abend trafen die Kanzlerkandidaten von CDU und SPD, Armin Laschet und Olaf Scholz, sowie die Kanzlerkandidatin der Grünen, Annalena Baerbock, beim dritten TV-Triell ein letztes Mal vor der Wahl aufeinander.

Zum Artikel

Erstellt:
20. September 2021, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
20. September 2021, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 20. September 2021, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen