Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Grundlage für Inklusion
Ohne eine Toilette, die alle benutzen können, geht Inklusion nicht: Helmut Becker (rechts) und Anja Horny demonstrieren, wie die neue „Toilette für alle“ im Kastanienhof mit höhenverstellbarer Pflegeliege, Hebelifter und unterfahrbarem Waschbecken funktioniert.Bild: Rippmann
KBF

Grundlage für Inklusion

Auf dem Kastanienhof in Bodelshausen gibt es die erste „Toilette für alle“ im Landkreis Tübingen. Viele weitere im Land sollen folgen.

04.04.2017
  • Amancay Kappeller

Rollstuhl-WCs und Baby-Wickeltische gibt es in Deutschland und auch in Baden-Württemberg mittlerweile recht viele. Für Menschen mit komplexen Behinderungen, die keine normale öffentliche Toilette nutzen können und auf Windeln angewiesen sind, reicht das aber nicht aus. Sie brauchen unterwegs einen Ort zum Wechseln, eine sogenannte „Toilette für alle“. In England beispielsweise sind diese Einricht...

87% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball