Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Börstingen

Gutenachtgeschichte vor dem Rathaus

Obwohl die Chancen auf einen niederschlagsfreien Abend im Freien gar nicht so gering sind, steht der Lesesessel auch beim dritten Börstingen-Abstecher der „Gutenachtgeschichte unterwegs“ am heutigen Mittwoch wohl wieder im ehemaligen Schulsaal des Rathauses.

25.08.2010

Börstingen. Dies „mit Rücksicht auf die einsetzende Abendkühle“, wie Rolf Schorp vom mitveranstaltenden und bewirtenden Dorfmuseums-Förderverein sagt. Den literarischen Hauptteil steuern zwei Frauen bei: Inka Frahm aus Rottenburg hat sich „Zwölf Stühle“ ausgesucht, einen satirischen Roman aus der Feder der beiden Russen Ilja Ilf und Jewgenij Petrow. Ein Buch, das in den zwanziger Jahren ein Weltbestseller war und insgesamt acht Mal verfilmt worden ist, einmal sogar mit Heinz Rühmann und Hans Moser in Hauptrollen.

Zur Sowjet-Satire gesellt sich Schwaben-Schmäh: Evi Noll liest aus „Die heiteren Briefe des Eugen Emberle“, einem Schmunzelbrevier von Mundart-Rundfunkkomiker Winfried Wagner. Es musiziert eine kleine Abordnung des Musikvereins Börstingen, für dessen Jugendarbeit gesammelt wird. Die Ansagen besorgt TAGBLATT-Redakteur Willibald Ruscheinski, und Beginn ist wie stets um 19 Uhr.

Bilder: Privat

Gutenachtgeschichte vor dem Rathaus
Inka Frahm

Gutenachtgeschichte vor dem Rathaus
Evi Noll

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

25.08.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball