Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Härtere Zeiten für Stuttgarter Mieter auf Wohnungssuche

Mieter haben es auf der Suche nach einer Wohnung in Stuttgart künftig wohl noch schwerer.

19.10.2016

Von dpa/lsw

Blick auf die Fassaden von modernen Wohnhäusern. Foto: Britta Pedersen/Archiv dpa/lsw

Stuttgart. Seit zwei Jahrzehnten seien in der Landeshauptstadt nur etwa halb so viele Wohnungen und Häuser gebaut worden, wie zu einer angemessenen Bedarfsstillung nötig gewesen wären, sagte Marco Wölfle vom Center for Real Estate Studies am Mittwoch in Stuttgart. Dadurch habe sich das Angebot verknappt und der Mietpreis sei gestiegen. Durch die Flüchtlinge und deren Bedarf an Wohnungen werde die Kluft zwischen Angebot und Nachfrage vermutlich noch vergrößert, so Wölfle.

Aus Sicht des Professors gibt es keine Anzeichen der Entspannung. «Ich befürchte, dass der Mietpreis am freien Markt wegen des hohen Nachfragedrucks steigen wird», sagte Wölfle. Zuletzt habe der Preis in Stuttgart am freien Markt - also ohne Wohnungsbaugenossenschaften mit festen, häufig sehr niedrigen Preisen - bei 11,77 Euro pro Quadratmeter Kaltmiete gelegen und damit 80 Cent höher als in Freiburg.

Zur Ermittlung des Durchschnitts hat das Institut, das zur Berliner Steinbeis-Hochschule gehört, auf Mietangebote auf Online-Portalen und in Zeitungen zurückgegriffen. Einen Mietpreis-Vergleichswert aus früheren Zeiten gab es nicht, weil die Experten den Stuttgarter Mietmarkt erstmals in ihre Analysen einbezogen haben.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Oktober 2016, 14:15 Uhr
Aktualisiert:
19. Oktober 2016, 12:11 Uhr
zuletzt aktualisiert: 19. Oktober 2016, 12:11 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen