Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Hechingen

Haftstrafen für zwei Männer wegen Verabredung zum Mord

Wegen Verabredung zum Mord hat das Landgericht Hechingen zwei Männer im Alter von 20 und 23 Jahren am Freitag zu langen Haftstrafen verurteilt.

23.03.2018

Von dpa/lsw

Das Landgericht in Hechingen. Foto: Patrick Seeger/Archiv dpa/lsw

Hechingen. Der jüngere Angeklagte ist den Angaben zufolge der Bruder des im Dezember 2016 in Hechingen erschossenen Umut K.. Er soll laut Anklage mit dem 23-Jährigen verabredet haben, Handgranaten und ein Gewehr zu besorgen, um Anschläge auf die mutmaßlichen Täter oder ihre Familien zu begehen. Die Pläne wurden allerdings nicht umgesetzt.

Der 20-Jährige wurde zu einer Jugendstrafe von sechs Jahren und acht Monaten verurteilt, wie ein Gerichtssprecher mitteilte. Der 23-Jährige muss für fünf Jahre und acht Monate ins Gefängnis. Das Landgericht hatte von Juni bis Oktober 2017 unter strengen Sicherheitsvorkehrungen den Prozess wegen des tödlichen Schusses auf Umut K. geführt. Die Männer, von denen einer den Schuss abgegeben hat, wurden zu langen Haftstrafen verurteilt.

Der 23 Jahre alte Angeklagte war bei diesem Prozess im Sommer aufgefallen, weil er eine Rangelei im Gericht ausgelöst hatte. Er soll sich laut früheren Angaben der Staatsanwaltschaft als Sprachrohr der Familie des Getöteten verstanden haben und einen der Angeklagten mit einer Geste das Durchschneiden der Kehle angedroht haben. Er wurde auch wegen Bedrohung verurteilt.

Zum Artikel

Erstellt:
23. März 2018, 23:01 Uhr
Aktualisiert:
23. März 2018, 16:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. März 2018, 16:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen