Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Strittige Entscheidung

Hailfinger Rat sprach Schützenverein Bürgergeld zu

Der Hailfinger Ortschaftsrat genehmigte 3500 Euro Bürgergeld für den Schützenverein. Die Entscheidung war umstritten.

04.07.2015
  • and

Hailfingen. Eine größere Summe aus dem Bürgergeldtopf beantragte der Schützenverein Hailfingen. Laut Antrag sind bei einer Regelüberprüfung der Schließanlage durch das Ordnungsamt erhebliche Mängel zu Tage getreten. So wurden etwa rückprallsichere Faserplatten beim Luftgewehrstand gefordert. Der 100 Meter-Kleinkaliberstand müsse ganz abgebaut werden. Der 10 Meter-Kleinkaliberstand müsse eine Einhausung aus Mauerwerk erhalten. Dafür sei auch eine neue Überdachung notwendig. Die Umbaumaßnahmen, heißt es im Antrag, seien von „existenzieller Bedeutung für die Zukunft des Schützenvereins“. Würden sie bis Ende August nicht umgesetzt, drohe die Schließung der Anlage.

5200 Euro beantragte der Verein für die Materialien – die geschätzten gut 300 Arbeitsstunden sollen ehrenamtlich geleistet werden. „Wir haben nur noch 4000 Euro Bürgergeld zur Verfügung in diesem Jahr“, sagte Kircher. Ortschaftsrat Stefan Epple fragte, ob es wirklich der Sinn von Bürgergeld sei, solche Maßnahmen zu finanzieren. Die Schießanlage werde nur vom Verein genutzt und für solche Instandsetzungen seien Rücklagen zu bilden. „Mir wäre es auch wohler, wenn die Maßnahmen einen öffentlichen Charakter hätten“, bestätigte Ortschaftsrat Hartmut Eichhorn. Beispielsweise sei die finanzierte Feuerstelle des Tennisvereins für jedermann nutzbar. Gleichwohl habe man ähnliche Anträge von anderen Vereinen in der Vergangenheit immer genehmigt. Nach einiger Diskussion einigte sich das Gremium, dem Schützenverein 3500 Euro zur Verfügung zu stellen, 500 Euro sollen noch in Reserve für andere, möglicherweise noch im Verlauf des Jahres eingehende Anträge verbleiben.

Für Diskussionen sorgte auch der Häckselplatz in Hailfingen. Derzeit ist der nur samstags für zwei Stunden geöffnet. Ortschaftsrätin Anneliese Weiß regte an, ihn auch mittwochs zumindest für eine Stunde zu öffnen. Viele Bürger seien an sie mit diesem Anliegen herangetreten. Dem entgegnete Kircher, es müsse immer eine Aufsichtsperson anwesend sein, in diesem Fall der Fronmeister, was zusätzliche Arbeitsstunden koste. Andere Ortschaften hätten noch schlechter Öffnungszeiten. Das Gremium entschied sich, vorerst alles beim Alten zu belassen.

„Die Vorbereitungen für den 19. Juli 2015 laufen auf Hochtouren“, sagte Kircher. Sie stellte das Programm für die Orts-Schau „Hailfingen zeigt sich“ vor, die in der Mehrzweckhalle stattfinden wird. Das Programm startet um 13 Uhr mit einer Aufführung des Kindergartens Hailfingen. Nach der Grundschule folgen der Reit- und Fahrverein sowie der Schützenverein mit Vorführungen. Ab 15 Uhr trägt die Flötengruppe des Musikvereins ihre Stücke vor. Darüber hinaus geben Feuerwehr und Bücherei Einblicke. „Ich freue mich, dass alle Vereine und Institutionen dabei sind“, sagte Kircher.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

04.07.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball