Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Stimmungsvolle Niederlage

Handball: Auch mit 350 Fans im Rücken verliert Mössingen gegen Weilstetten

Das Publikum in der Steinlachhalle war der achte Mann der Spvgg Mössingen, doch auch 350 lautstarke Fans konnten die 24:34-Niederlage des Landesliga-Aufsteigers gegen den TV Weilstetten nicht verhindern.

12.10.2010

Mössingen. Wer die körperlich deutlich überlegenen Weilstettener beim Aufwärmen beobachtete, dem konnte schon Angst und Bange werden um das junge, durch Verletzungen dezimierte Mössinger Team. Insgesamt sieben Feldspieler fehlten der Spvgg, die nur bis zum 2:2 mithalten konnte, dann zogen die Favoriten auf 3:6 davon. Eine Mössinger Aufholjagd brachte die Stimmung in der Steinlachhalle für 15 Minuten zum Kochen: Beim 8:9 war die Spgg wieder dran – doch nach dem 10:11 geriet Mössingen in Unterzahl und kassierte fünf Treffer in Serie.

Zwar gaben weder Mössinger Spieler noch Fans auf, doch näher als bis auf vier Tore kam die Spvgg in der zweiten Hälfte nicht mehr heran. Weilstetten hatte stets eine bessere Antwort parat, während Mössingen die Alternativen auf der Bank fehlten. Roman Midinet hatte in der ersten Hälfte bereits eine (berechtigte) rote Karte bekommen, der ebenfalls starke Vincent Ehinger blieb mit Hüftproblemen auf der Bank – und dem Rest des Teams ging langsam die Luft aus.

Insgesamt zeigte die Mannschaft keine schlechte Leistung, Torhüter Jürgen Möck brachte es aber auf den Punkt: „Wenn man immer gut kämpft und auch ordentlich spielt, ist das toll – bringt uns aber in der Tabelle keinen Schritt weiter“.

So sah es auch Trainer Florian Seidel: „Uns bringen die Komplimente der Gegner leider nicht viel: Da wird uns Spielkultur attestiert, und auch Potenzial in der Mannschaft – aber da müssen wir jetzt einfach schnell dazu lernen.“ Der Spielplan meint es aber auch nicht besonders gut mit den Mössingern. „In den ersten fünf Spielen haben wir gleich vier Gegner, die ein gewichtiges Wort um die Meisterschaft mitreden“, sagte Seidel, „wir schauen nach vorne, die Punkte werden kommen“.

Ein besonderes Lob verdiente sich Youngster Lukas Flammer, eigentlich noch A-Jugendlicher, der mit souveräner Wurfquote im Feld und vom Siebenmeter-Punkt überzeugte. Ebenfalls einen starken Eindruck machten Roman Midinet und Benjamin Kreuscher, die aus der zweiten Mannschaft aushalfen.

Spvgg Mössingen: Möck/Bold/Winterholer (Tor), Hoch (4/2), Ehmann, Lorch, Flammer (6/4), Groh (5), Ehinger (3), Meyer (2), Mayer (3), Kuhle, Midinet (1), Kreuscher.hdl

Handball: Auch mit 350 Fans im Rücken verliert Mössingen gegen Weilstetten
Mit aller Macht: Mössingens Michael Meyer (links) gegen den TV Weilstetten. Bild: Ulmer

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

12.10.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball