Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Handel rechnet mit 15 000 Gutscheinen unterm Baum
Die Freundinnen Selina und Sara sind vollbepackt in der Stuttgarter Innenstadt unterwegs. Die ersten Weihnachtsgeschenke sind schon eingetütet. Foto: Ferdinando Iannone
Weihnachtsshopping

Handel rechnet mit 15 000 Gutscheinen unterm Baum

Die Stuttgarter Geschäfte sind erfolgreich in die Adventszeit gestartet. Mit Aktionen und Angeboten konkurrieren sie um Kunden.

29.11.2016
  • BARBARA WOLLNY

Stuttgart. Der erste Adventssamstag lief nach einer Kurzumfrage des Handelsverbands Baden-Württemberg für die Stuttgarter Händler sehr zufriedenstellend. Manche Branchen profitieren besonders vom Weihnachtsgeschäft: Laut Statistik macht der Buchhandel in den letzten Wochen des Jahres ein Viertel seines Umsatzes. Nur der Spielzeughandel liegt mit 29 Prozent noch darüber. Genaue Zahlen will Rainer Bartle, Geschäftsführer der Stuttgarter Wittwer-Buchhandlungen, zwar nicht nennen, aber bestätigt: „Vor Weihnachten sind unsere Läden voll.“ Einen absoluten Bestseller wie den „Asterix“ vom vergangenen Jahr gibt es heuer zwar nicht, so Bartle, aber „der aktuelle ,Harry Potter' und der ,Kluftinger-Allgäukrimi' sowie die Neuerscheinungen von Bestsellerautoren wie Falk und Neuhaus laufen sehr gut“.

E-Books machten weiterhin nur einen konstant einstelligen Umsatzanteil aus, das Einkaufen im Netz nehme aber stark zu. „Wir haben unseren Schwerpunkt im stationären Handel, aber spüren es, wenn das Wetter schlecht ist oder Feinstaub-Alarm gilt. Dann schnellen die Online-Bestellungen in die Höhe.“ Und noch eine Besonderheit hat Bartle beobachtet: „Während normalerweise die Kundschaft zu zwei Dritteln aus Frauen und einem Drittel aus Männern besteht, kehrt sich dieses Verhältnis kurz vor dem Fest um: An Heiligabend stürmen traditionell Männer auf der Suche nach Last-Minute-Geschenken unsere Filialen.“ „Alles, was das Zuhause kuschelig macht – Handtücher, Schlafanzüge, Pantoffeln und Decken – wird gern als Geschenk gekauft“, sagt Martin Benzing, Geschäftsführer von Merz & Benzing. Populär ist der Stuttgarter Fachhändler in der historischen Markthalle auch wegen seiner opulenten Weihnachtsdekorationen. Es duftet nach Zimt, Orangen, Nelken und Tannenzapfen. Die selbst im Haus gemixte Weihnachtsmischung ist ein beliebtes Mitbringsel – rund 1000 Kilo Weihnachtsduft gehen in der Vorweihnachtszeit über die Ladentheke.

Gibt es dieses Jahr neue Trends? „Man kann Weihnachten nicht immer neu erfinden. Die Traditionsfarben Rot, Gold und Grün finden wir immer wieder am schönsten. Und Baumschmuck, bedampft wie altes Weihnachtssilber“, sagt Benzing.

Auf Rot und Gold setzt auch Stuttgarts Traditionskaufhaus. Ein großer Tannenbaum schmückt schon seit November die Karlspassage. Breuninger-Geschäftsführer Joachim Aisenbrey hat für die geschäftige Vorweihnachtszeit 70 zusätzliche Aushilfen eingestellt, um die Kunden trotz des erwarteten Ansturms weiter schnell bedienen zu können. Für Festtagsstimmung beim Weihnachtseinkauf sollen Aktionen im ganzen Haus sorgen: Kinder können Plätzchen backen und sich mit dem Nikolaus fotografieren lassen, ein Gospel-Chor singt Weihnachtslieder. Bei Geschenken setzt Aisenbrey auf Individualität. So kann im Haus gekaufter Schmuck vor Ort graviert, Textilien und Leder mit Monogrammen bestickt werden.

Am liebsten kauft der Stuttgarter laut einer Umfrage der Hochschule für Ökonomie und Management in Stuttgart (FOM) in Einkaufszentren ein, gefolgt vom Online-Läden, dann kommen Warenhäuser und Fachgeschäfte. Im Einkaufszentrum Milaneo ist seit einer Woche alles auf Weihnachten gepolt. Dem Personal stehen lange Arbeitstage bevor: Am 3. und 17. Dezember, der langen Einkaufsnacht in ganz Stuttgart, ist jeweils bis 24 Uhr geöffnet. Die Kunden sollen sich wie im Shoppinghimmel fühlen, um den Einkaufsstress besser zu überstehen. Engel verteilen Süßes, Pagen tragen die Einkäufe zum Auto, Hostessen basteln mit den Kindern. Welche Geschenke dieses Jahr der Renner werden, ist für Centermanagerin Andrea Poul noch offen.

„Es sind auf alle Fälle Einkaufsgutscheine“, ist sich Bettina Fuchs von der City-Initiative Stuttgart sicher, die rund 500 Betriebe vertritt. „Wir werden bestimmt 15 000 Gutscheine verkaufen. Sie sind weit über die Region hinaus gefragt.“

Was die angeschlossenen Betriebe aber auch in der geschäftigen Zeit spüren würden, seien „Frequenzveränderungen in der Innenstadt“. Ursache dafür sind nicht nur die neuen Einkaufszentren, sondern auch der Online-Handel. „Wir müssen also alles tun, dass Stuttgarts Innenstadt attraktiv bleibt. Mit Weihnachtsmarkt, Eisbahn und unserem Pilotprojekt, den geschmückten Platanen in der Königstraße, sind wir auf einem guten Weg“, ist sich die Handelsvertreterin sicher. Sie hat dazu noch den Tipp parat, sich in den Geschäften auch nach reduzierten Artikeln umzusehen. Bei dem bisher milden Wetter könne man jetzt schon sehr erfolgreich auf Schnäppchenjagd gehen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

29.11.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball