Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Handwerk im Südwesten kann 45 000 Stellen nicht besetzen

Das baden-württembergische Handwerk profitiert von der guten Konjunktur, leidet jedoch unter dem Fachkräftemangel.

15.03.2018

Von dpa/lsw

Der Präsident des BWHT, Rainer Reichhold. Foto: Franziska Kraufmann/Archiv dpa/lsw

Stuttgart. Im vergangenen Jahr steigerten die rund 133 000 Handwerksbetriebe im Land ihre Umsätze um 3,4 Prozent auf gut 96 Milliarden Euro, wie der Baden-Württembergische Handwerkstag (BWHT) am Donnerstag in Stuttgart mitteilte. Auch stieg die Zahl der Beschäftigten um 4000 auf rund 792 000 Mitarbeiter, was einer Steigerung von 0,8 Prozent entspricht. Gleichzeitig konnten aber rund 45 000 Stellen nicht besetzt werden.

Auch im laufenden Jahr bleibt die Fachkräftesituation problematisch. «Mehr als ein kleines Plus von wenigen tausend Personen dürfte nicht drin sein», sagte Handwerkspräsident Rainer Reichhold mit Blick auf die Mitarbeiterzahlen. Die Umsatzprognose des Handwerkstages für 2018 liegt bei drei Prozent.

Zum Artikel

Erstellt:
15. März 2018, 12:35 Uhr
Aktualisiert:
15. März 2018, 12:10 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. März 2018, 12:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen