Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Harry Potter und der Feuerkelch

Ironie und Schauwert statt ernster Handlung. Die Potter-Serie nimmt den Weg von James Bond.

Ironie und Schauwert statt ernster Handlung. Die Potter-Serie nimmt den Weg von James Bond.

HARRY POTTER AND THE GOBLET OF FIRE
USA

Regie: Mike Newell
Mit: Daniel Radcliffe, Rupert Grint, Emma Watson, Ralph Fiennes, Robbie Coltrane, Gary Oldman

- ab 12 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
24.11.2015

Jetzt ist Harry alias Daniel Radcliffe also in der Pubertät. Die Pickel hat man ihm zwar freundlicherweise erspart. Dafür verwendet der Film nicht wenige der 152 Minuten auf seine ungelenken Versuche, eine Tanzpartnerin für den Weihnachtsball auf Hogwarts zu finden.

Der neue Regisseur Mike Newell („Vier Hochzeiten und ein Todesfall“) kann solche großzügigen Exkurse in aller Gelassenheit einstreuen, denn die eigentliche Geschichte des vierten Teils der Zauberlehrling-Serie ist trotz der 700-seitigen Buchvorlage dünn und im Grunde ziemlich langweilig: Es geht um ein Magie-Turnier zwischen konkurrierenden Schulen, auf das sich nach und nach der Schatten einer Verschwörung böser Mächte gegen Harry senkt.

Newell und sein Drehbuchautor Steve Kloves geben sich auch gar keine große Mühe, die Handlung einigermaßen verständlich wiederzugeben, sondern setzen von vornherein auf großes Schauwert-Spektakel. Das ganze wirkt wie Varieté auf Leinwand, mit Harry als Conférencier und vielen gern gesehenen Gaststars als Handlangern. So entspinnt sich eine attraktive Nummernrevue mit mal schnellen, mal gemächlichen Wechseln zwischen Internatsknatsch, bombastisch designten Landschaften, wunderlichen Käuzen, Gothic-Splittern, magischem Brimborium und vielen Querverweisen auf das Leben außerhalb einer Zauberschule. Über alldem schwebt eine lässige Selbstironie, die es in den bisherigen Potter-Filmen nicht gab. Wie Harry werden auch seine Fans älter und sind mit Kiddie-Grusel allein wohl nicht mehr bei der Stange zu halten.

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 07.08.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
29.03.2008

12:00 Uhr

oktay_x schrieb:

es is super geil der film wo harry den drachen besiegt hat war es cool, mit dem dunklen lord zu kämpfen war auch cool. Lucius ist voll der nigga (nix gegen schwarze leute ^^)
Aber Harry Potter ist echt cool und stark und die zweite Aufgabe wo diese viecher kamen war cool warte und wo wurmschwanz harrys blut genommen hat war cool und eklig ^^



08.02.2006

12:00 Uhr

julia h schrieb:

ich fand den film voll geil.echt klasse.den oscar haben sie verdient.



31.01.2006

12:00 Uhr

David schrieb:

Herry Potter und der Feuerkelch ist der beste film von allen.Der ist auch voll spannend!



13.01.2006

12:00 Uhr

MORITZ JOCHUM schrieb:

ICH FINDE DEN FILM TOTAL SUUUUUUUUUUUPER COOL!



06.01.2006

12:00 Uhr

nigga schrieb:

yeah



<< < 1 2 3 > >> 

Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige