Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Volleyball-Regionalliga

Hart im Angriff

Tübinger Modell schafft dritten Sieg im dritten Spiel.

18.10.2016

Von ST

Drittes Spiel, dritter Sieg – mit 3:1 (25:21, 25:15, 23:25, 25:16) hat der FV Tübinger Modell gegen Aufsteiger VSG Ettlingen/Rüppurr gewonnen. Dabei machten es die lautstarken Ettlingerinnen den Tübingerinnen schwer, führte schnell, während die Tübingerinnen noch dabei waren, langsam in ihr Spiel zu finden. Trotzdem gewann das TüMo den ersten Satz.

Der zweite Satz begann für Tübingen mit einer 6:0-Führung durch erneut starke Aufschläge von Lena Kuhn. Tübingen war nun im Spiel angekommen, eine solide Annahme- und Abwehrleistung ermöglichte einen reibungslosen Spielaufbau, und auch im Angriff fanden die Tübingerinnen durch clevere Aktionen immer wieder neue Möglichkeiten zu punkten. Durchgang drei gestaltete sich wieder etwas zäher. Zwar blieb Tübingen in Abwehr und Annahme weiterhin stabil, doch zu viele Fehler und zu wenig Ideen im Angriff ließen die VSG wieder ins Spiel kommen.

Nach dem Satzverlust wollten die Tübingerinnen nichts mehr anbrennen lassen. Der große Tübinger Block vereitelte viele Angriffe des Gegners, den Rest kratzte die arbeitswillige Tübinger Abwehr immer wieder vom Boden. Die Zuschauer sahen nun ein ausgeglichenes Spiel, gespickt mit langen Ballwechseln. „Vergesst die taktischen Schläge, wir gehen im Angriff ab sofort nur noch hart!“, sagte zur Satzmitte TüMo-Trainer Sebastian Schmitz, was seine Spielerinnen beherzigten. Ettlingen wurde nun deutlich unsicherer und machte viele Fehler.

FV Tübinger Modell: Wutzler, Berger, Vetter, Finkbeiner, Wex, Otto, Kuhn, Dreher, Knauf, Tilmann, Peters.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Oktober 2016, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
18. Oktober 2016, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 18. Oktober 2016, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen